Furcht vor Fortsetzung der Blatter-Ära

Rauball nimmt Platini in die Pflicht

SID
Donnerstag, 01.10.2015 | 12:37 Uhr
Reinhard Rauball fordert Aufklärungsarbeit von Michel Platini
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Reinhard Rauball fürchtet, dass FIFA-Präsident Joseph S. Blatter mangels Alternativen seine Regentschaft bei der FIFA fortsetzen könnte. "Ich kann mir vorstellen, dass er bis Februar irgendwann auf die Idee kommen kann, zu sagen: "Dann mache ich halt weiter", sagte Rauball der Süddeutschen Zeitung.

Dass es diesen mehrheitsfähigen Kandidaten tatsächlich nicht geben wird scheint durchaus möglich, nachdem UEFA-Boss Michel Platini, großer Favorit auf die Blatter-Nachfolge, wegen der umstrittenen Annahme von zwei Millionen Schweizer Franken ebenfalls ins Zwielicht geraten ist.

Platini (60) hatte die Rechtmäßigkeit der Zahlung mit einer fadenscheinigen Begründung erklärt. Angeblich, so die Ansicht des Franzosen, habe er das Geld für seine Beratertätigkeit bei der FIFA (1999 bis 2002) nur mit Verspätung erhalten, weil der Verband es finanziell nicht hätte bewerkstelligen können.

Michel Platini gefordert

"Michel Platini wird der Öffentlichkeit und den Fußball-Fans glaubwürdig - darauf liegt die Betonung: glaubwürdig - erklären müssen, wie die Dinge gelaufen sind", forderte Rauball weiter.

Der Brief Platinis an die Mitgliedsverbände der UEFA habe dem 68-Jahre alten Juristen nämlich nicht gefallen. Dass er sich mit Verweis auf laufende Ermittlungen derzeit nicht im Detail äußern könne, kritisierte Rauball, sei nicht gut.

Für das hohe Amt, das Platini bekleidet, "müsste er meiner Ansicht nach alles offen legen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung