Fussball

Sorge um die große Nummer 14

Von SPOX
Johan Cruyff gilt als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten
© getty

Große Sorge um die legendäre Nummer 14: Die niederländische Ikone Johan Cruyff ist an Lungenkrebs erkrankt. Am Donnerstag bestätigte sein Management die niederschmetternde Diagnose, die im Weltfußball für Bestürzung sorgte.

"Lieber Johan, ich kenne dich als Kämpfer", schrieb Ruud Gullit über die sozialen Medien an den Vizeweltmeister von 1974, der Ajax Amsterdam und den FC Barcelona als Spieler und Trainer prägte wie kaum ein Zweiter: "Nach den vielen Kämpfen, die du gewonnen hast, wirst du diesen auch gewinnen." Barça-Präsident Josep María Bartomeu wünschte dem Klub-Idol viel Kraft für die Genesung.

Cruyff, Europas Fußballer des Jahrhunderts, inzwischen 68 Jahre alt, war jahrzehntelang bekennender Kettenraucher. Die "Fluppe" gehörte zu dem charismatischen Niederländer wie seine unnachahmlich elegante Spielweise. Selbst in der Halbzeitpause paffte der Regisseur seine geliebte Camel ohne Filter.

"Der Tabak hat fast alles genommen"

"Der Fußball hat mir in diesem Leben alles gegeben, der Tabak hat mir fast alles weggenommen", sagte Cruyff einst. Erst 1991 nach einer Herz-Operation schwor er dem Glimmstengel ab und setzte sich sogar mit einem Werbespot gegen das Rauchen ein.

Cruyffs außergewöhnliches Talent und Gespür für den Fußball war stets unbestritten. "Johan war der bessere Spieler, aber ich war Weltmeister", sagte "Kaiser" Franz Beckenbauer über seinen Freund. 1974 stürmte Cruyff mit dem "totaalvoetbal" der Oranje-Elf ins WM-Endspiel in München, wo die Elftal an Beckenbauers Deutschland und eigener Arroganz scheiterte (1:2).

Dreimal Europas Fußballer des Jahres

Der frühere Star des FC Barcelona (1973-78) gewann als Spieler dreimal den Europapokal der Landesmeister (jeweils mit Ajax Amsterdam) und wurde 1971, 1973, 1974 als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet.

Als Trainer holte Cruyff drei Europapokalsiege sowie vier spanische Meisterschaften. In Barcelona prägte er die von Rinus Michels initiierte Jugendakademie La Masia und gilt damit als Begründer des aktuellen Erfolgs der Katalanen. Auch der aktuelle Bayern-Trainer Pep Guardiola wurde von dem Niederländer geprägt. "Cruyff baute die Kathedrale. Wir halten sie nur instand", meinte Guardiola einmal.

Vorerst keine weiteren Statements

In seiner niederländischen Heimat wird Cruyff auch wegen seiner weisen Worte zum Thema Fußball geachtet. "Jeder Nachteil hat seinen Vorteil", sagte er einmal, oder: "Wenn wir den Ball haben, können die anderen kein Tor schießen." Charakteristisch für die Art des Fußball-Genies ist vor allem diese Aussage: "Wenn ich wollte, dass ihr das versteht, hätte ich es besser erklärt."

Cruyffs Management kündigte nun an, bis zum Ende der Untersuchungen keine weiteren Statements abzugeben. "Wir hoffen, dass die Privatsphäre von Johan und seiner Familie respektiert wird", hieß es in einer Erklärung.

Der FC Barcelona im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung