Internationale Presseschau zur angeblich gekauften WM 2006

"Mythos Beckenbauer unter Beschuss"

SID
Samstag, 17.10.2015 | 14:08 Uhr
Deutschland soll die WM 2006 gekauft haben - das Fußballwelt reagiert
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Auch im Ausland erhitzt die vermeintlich gekaufte Weltmeisterschaft 2006 die Gemüter. Der Corriere dello Sport sieht den Mythos Beckenbauer unter Beschuss, die österreichische Krone spricht von einem Skandal. Die internationalen Pressestimmen in der Übersicht.

ITALIEN

Corriere dello Sport: "Der Schatten der Korruption in Zusammenhang mit der Vergabe der von den Italienern gewonnenen deutschen WM 2006 droht die Großen des Fußballs in Deutschland wegzureißen. Unter Beschuss sind der lebende Mythos Franz Beckenbauer, sowie DFB-Chef Wolfgang Niersbach geraten, der als Kandidat für die Nachfolge Blatters und Platinis im Rennen ist. Der Skandal ist ein äußerst harter Schock für die Deutschen, die am schärfsten gegen Blatter vorgegangen waren."

Gazzetta dello Sport: "Die FIFA kommt einfach nicht zur Ruhe. Aus Brasilien und aus Deutschland sammeln sich Bestätigungen und weiterer Verdacht auf Korruption. Doch auch in Zusammenhang mit ihrer Vergangenheit kommt die FIFA nicht zu Ruhe. Jetzt erhärtet sich der Verdacht, dass Deutschland vier entscheidende Stimmen gekauft haben soll, um den Auftrag für die Vergabe der WM 2006 zu erhalten."

Il Giornale: "Der letzte Betrug der Deutschen: Sie haben sich angeblich die WM 2006 gekauft. Mit 6,7 Millionen Euro soll sich Deutschland die WM 2006 gesichert haben. Der Skandal wirft jedoch keinen Schatten auf Italiens Sieg beim Finale in Berlin, das historisch und sauber in Erinnerung bleiben wird."

Corriere della Sera: "Niemand kann sich sicher fühlen. Jetzt zittert der DFB, sein Präsident Wolfgang Niersbach und ein Mythos wie Franz Beckenbauer. Das vom Volkswagen-Skandal erschütterte Deutschland ist mit neuen Vorwürfen konfrontiert."

ÖSTERREICH

Krone: "WM 2006 offenbar gekauft: Skandal in Deutschland."

Standard: "Fußball-WM 2006 unter Korruptionsverdacht."

Kurier: "Deutschland soll sich WM 2006 erkauft haben."

Österreich: "WM 2006: Ex-Blatter-Sprecher wittert Verschwörung."

NIEDERLANDE

Telegraaf: "Schmiergeldskandal schreckt Deutschland auf."

Algemeen Dagblad: "Deutsche kauften WM 2006!"

BELGIEN

Het Nieuwsblad: "FIFA untersucht Vorwürfe gegen Deutschland, wonach die WM 2006 gekauft worden sei."

Grenzecho: "Spiegel: Vergabe der Fußball-WM 2006 mutmaßlich gekauft"

SCHWEIZ

Blick: "Spiegel: WM 2006 gekauft! Blatters Rache? Bevor der Neuaufbau der maroden Fifa in Angriff genommen werden kann, sollte zuerst aber der ganze Keller ausgeräumt werden. Derzeit haben eh die Juristen und Anwälte die Fifa übernommen."

Tagesanzeiger: "Der Schatten über dem Sommermärchen. Das Sommermärchen war gekauft - mutmaßlich. Das angehängte Wort ist entscheidend, die Indizienkette des Spiegels ist nicht lückenlos. Aber es gibt eine Vielzahl von Hinweisen."

NZZ: "Das nette 'Sommermärchen' mutiert kurzerhand zum Krimi: schwarze Kasse, Millionen-Transaktionen via Fifa, Mitwissertum, mutmaßlich gekaufte WM. Doch für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dessen Präsidenten Wolfgang Niersbach wird die Luft dünner. Und nach Platini droht mit Franz Beckenbauer der nächsten Fußball-Lichtgestalt Ungemach."

FRANKREICH

L'Equipe: "WM 2006: Ein Skandal in Deutschland?"

Le Parisien: "Deutschland steht unter Verdacht, die WM 2006 gekauft zu haben."

LUXEMBURG

Luxemburger Wort: "Skandal um Fußball-WM 2006: FIFA wird aktiv."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung