Wahltermin nicht auf Tagesordnung

SID
Donnerstag, 15.10.2015 | 16:59 Uhr
Die Bewerbungsfrist für die Nachfolge von Sepp Blatter endet am 26. Oktober
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eine mögliche Verschiebung der Präsidentenwahl der FIFA steht nicht explizit auf der Tagesordnung der Sitzung des Exekutivkomitees in der kommenden Woche in Zürich (20. Oktober).

Stand jetzt wird der Nachfolger des suspendierten Joseph S. Blatter (79) am 26. Februar 2016 gewählt, die Bewerbungsfrist endet am 26. Oktober.

Nach einem Situationsbericht des amtierenden Präsidenten Issa Hayatou (Kamerun) wird allerdings Domenico Scala (Schweiz) in seiner Funktion als Vorsitzender des Wahlkomitees zu Wort kommen. Das geht aus der am Donnerstag verschickten Agenda hervor. Unter anderem stehen in dieser auch Diskussionen über den Ethikcode und über "verschiedene andere Dinge".

Über eine Verlegung oder einen entsprechenden Antrag war spekuliert worden, damit der ebenfalls suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini (60) mehr Zeit bekommt, die Vorwürfe gegen ihn zu entkräften und doch antreten zu können. Darüber berieten die 54 UEFA-Verbände am Donnerstag in Nyon. Vor der Sanktion durch die FIFA-Ethikkommission galt Platini als großer Favorit

Die übernächste Sitzung des FIFA-Exkos findet am 2. und 3. Dezember in Zürich statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung