Fussball

Fahnder bei Credit Suisse

SID
Die FIFA sperrt Lindile Kika für sechs Jahre
© getty

Im Korruptionsskandal bei der FIFA hat die Schweizer Credit-Suisse-Bank Besuch von der Polizei bekommen. Die Befragung durch Fahnder der US-Justiz und der Schweizer Bundesanwaltschaft bestätigte das renommierte Geldinstitut am Freitag in seinem Quartalsbericht.

In den Einvernahmen waren demnach die geschäftlichen Beziehungen der Bank zu Personen und Institutionen, die mit der FIFA verbunden sind, das Thema. Außer Finanztransaktionen von verhafteten FIFA-Funktionären und anderen Verdächtigen im Zusammenhang mit dem FIFA-Skandal untersuchten die Fahnder die Unterlagen auf Anhaltspunkte für Geldwäsche-Delikte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung