Chung kritisiert FIFA weiter

Sabotage-Vorwürfe bestätigt?

SID
Mittwoch, 21.10.2015 | 15:26 Uhr
Chung möchte Blatters Nachfolge antreten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der frühere FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon (Südkorea) kämpft weiter um seine Zulassung als Kandidat für die Präsidenten-Wahl und überzieht den Weltverband zugleich erneut mit schweren Vorwürfen.

"Die FIFA sabotiert weiterhin meine Bewerbung. Ich fordere, dass ich endlich eine Begründung für meine Sperre zugestellt bekomme, damit ich die Entscheidung vor einem Gericht anfechten kann", sagte der 64-Jährige in Seoul nach Abweisung seines Antrags auf eine einstweilige Verfügung gegen die Entscheidung der FIFA-Ethikkommission.

Chung darf aufgrund seiner vor gut zwei Wochen verhängten Sechs-Jahres-Sperre wegen Verstößen gegen den FIFA-Ethikcode seine Kandidatur für die Nachfolge des ebenfalls gesperrten Verbandschefs Joseph S. Blatter (Schweiz) nicht einreichen.

Sein Antrag auf vorübergehende Aussetzung des Urteils ist seiner Darstellung zufolge von einem Züricher Zivilgericht abgelehnt worden, "weil ohne eine Urteilsbegründung die Grundlage für die Abänderung des Urteils fehlt". Am Dienstag hatte es geheißen, dass das Gericht keine Hinweise auf eine fehlerhafte Vorgehensweise der Ethikkommission hätte finden können.

Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist für die am 26. Februar 2016 stattfindende Wahl am Montag will Chung sämtliche rechtlichen Möglichkeiten zur Aufhebung seiner Sperre ausschöpfen. Der Südkoreaner beschuldigte außerdem erneut Blatter, auch während der laufenden Suspendierung durch "fortwährende Einmischung die Integrität der Wahl in gefährlicher Weise zu untergraben".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung