WM-Qualifikation in Asien

0:10-Klatsche wird zur Staatsaffäre

SID
Montag, 07.09.2015 | 14:31 Uhr
Malaysia wartet in der Asien-Ausscheidung für die WM-Endrunde 2018 noch auf den ersten Sieg
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

In Malaysia hat sich die 0:10-Klatsche der Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zur Staatsaffäre ausgeweitet und weitere personelle Konsequenzen gefordert.

Verbandschef Tengku Abdullah Ahmad Shah kündigte vier Tage nach dem Desaster von Abu Dhabi und 48 Stunden nach der Demission von Nationaltrainer Dollah Salleh einen Rücktritt auf Raten an.

Zuvor hatte Sportminister Khairy Jamaluddin scharfe Sanktionen der Regierung bis zur Auflösung des nationalen Verbandes FAM angedroht, sollten beim FAM keine Veränderungen stattfinden.

"Ich werde zurücktreten, aber nur in kleineren Schritten, weil ich noch viele Angelegenheiten im FAM abschließen muss", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Bernama den angeschlagenen Verbandschef. Detaillierte Angaben zu Tengkus Plänen waren bis Montagmittag nicht bekannt.

Tengkus Abschied dürfte zumindest grundsätzlich in Khairys Sinne sein. Außer der Verbandsauflösung hatte das Regierungsmitglied auch eine Aussetzung der Meisterschaft ins Auge gefasst, falls der Verband auf Führungsebene keine angemessenen Konsequenzen aus dem "Albtraum" ziehen würde.

Drastische Maßnahmen angekündigt

"Ich bin bereit, drastische Maßnahmen zu ziehen, wenn die FAM wieder nur ihre früheren Rechtfertigungen recycelt", zitierte die Zeitung New Straits Times am Montag den Minister: "Die Funktionäre müssen sich nach dieser beschämenden Niederlage fragen, ob sie noch die richtigen Personen im Amt sind, nachdem sie lange genug Zeit hatten und keine Ergebnisse geliefert haben."

Malaysia wartet in der Asien-Ausscheidung für die WM-Endrunde 2018 in Russland vor seinem vierten Zweitrunden-Spiel am Dienstag gegen Saudi-Arabien noch auf den ersten Sieg.

Vor der demütigenden Pleite in den VAE hatte die Malayen schon eine nicht minder blamable 0:6-Heimpleite gegen Palästina hinnehmen müssen, nachdem die Elf mit einem enttäuschenden 1:1 gegen Ost-Timor in die Gruppenspiele gestartet war.

Trainer zieht Konsequenzen

Malaysias bisheriger Nationaltrainer Dollah hatte bereits am vergangenen Samstag die persönliche Verantwortung für das Debakel übernommen und war über ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages zurückgetreten.

"Wer kann schon eine 0:10-Niederlage akzeptieren? Es war historisch die schlimmste Niederlage unserer Nationalmannschaft, und deswegen höre ich auf", begründete der einstige Topspieler seines Landes seine Demission.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung