Warner-Entscheidung steht bevor

SID
Dienstag, 22.09.2015 | 11:36 Uhr
Am Freitag wird eine Entscheidung bezüglich Jack Warner gefällt
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Für Jack Warner wird es ernst: Am Freitag urteilt ein Gericht in Trinidad und Tobagos über die Auslieferung der Schlüsselfigur im Korruptionsskandal beim Weltverband FIFA an die USA.

Staatsanwalt Faris Al Rawi leitete den entsprechenden Antrag der US-Behörden nach mehrwöchiger Prüfung und mehreren Verfahrensverschiebungen an das zuständige Gericht in der Hauptstadt Port-of-Spain weiter.

Warner gehört im FIFA-Skandal zu den insgesamt 14 von der US-Justiz angeklagten Fußball-Funktionären und -Managern. Der frühere FIFA-Vizepräsident und Ex-Boss des Kontinentalverbandes für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibik CONCACAF soll im Laufe der Jahre hohe Millionensummen durch korrupte Machenschaften im Fußball-Geschäft gescheffelt haben.

2011 hatte der frühere Minister in Trinidad und Tobagos Regierung sein FIFA-Amt wegen Korruptionsvorwürfen aufgegeben. Seitdem droht Warner immer wieder Enthüllungen über unsaubere Geschäfte mit Fußball-Rechten.

Nach der Anklageerhebung in den USA hatte Warner sich zunächst der Polizei in seinem Heimatland gestellt, war allerdings gegen Kaution sowie weitere Meldeauflagen und Abgabe seines Passes wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der 72-Jährige, weiterhin Parlamentsabgeordneter und noch immer Präsident des Karibik-Verbandes CFU, weist sämtliche Vorwürfe zurück.

Anwälte: Zurückweisung des Auslieferungsantrages

Bei der Anhörung am Freitag wollen seine Anwälte außerdem auf Zurückweisung des Auslieferungsantrages plädieren, weil die Frist zur Weiterleitung des US-Rechtshilfegesuchs an das Gericht um fünf Tage überschritten worden wäre.

Warners Geschäfte waren erst zuletzt wieder in die Schlagzeilen geraten. Durch den Weiterverkauf von TV-Rechten an den WM-Endrunden 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien soll Warner abermals einen Millionen-Gewinn verbucht haben, nachdem seine CFU die Pakete mit persönlicher Zustimmung von FIFA-Boss Joseph S. Blatter (Schweiz) für eine Dumpingpreis erworben und danach an eine von Warners Firmen veräußert hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung