Warner-Entscheidung steht bevor

SID
Dienstag, 22.09.2015 | 11:36 Uhr
Am Freitag wird eine Entscheidung bezüglich Jack Warner gefällt
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Für Jack Warner wird es ernst: Am Freitag urteilt ein Gericht in Trinidad und Tobagos über die Auslieferung der Schlüsselfigur im Korruptionsskandal beim Weltverband FIFA an die USA.

Staatsanwalt Faris Al Rawi leitete den entsprechenden Antrag der US-Behörden nach mehrwöchiger Prüfung und mehreren Verfahrensverschiebungen an das zuständige Gericht in der Hauptstadt Port-of-Spain weiter.

Warner gehört im FIFA-Skandal zu den insgesamt 14 von der US-Justiz angeklagten Fußball-Funktionären und -Managern. Der frühere FIFA-Vizepräsident und Ex-Boss des Kontinentalverbandes für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibik CONCACAF soll im Laufe der Jahre hohe Millionensummen durch korrupte Machenschaften im Fußball-Geschäft gescheffelt haben.

2011 hatte der frühere Minister in Trinidad und Tobagos Regierung sein FIFA-Amt wegen Korruptionsvorwürfen aufgegeben. Seitdem droht Warner immer wieder Enthüllungen über unsaubere Geschäfte mit Fußball-Rechten.

Nach der Anklageerhebung in den USA hatte Warner sich zunächst der Polizei in seinem Heimatland gestellt, war allerdings gegen Kaution sowie weitere Meldeauflagen und Abgabe seines Passes wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der 72-Jährige, weiterhin Parlamentsabgeordneter und noch immer Präsident des Karibik-Verbandes CFU, weist sämtliche Vorwürfe zurück.

Anwälte: Zurückweisung des Auslieferungsantrages

Bei der Anhörung am Freitag wollen seine Anwälte außerdem auf Zurückweisung des Auslieferungsantrages plädieren, weil die Frist zur Weiterleitung des US-Rechtshilfegesuchs an das Gericht um fünf Tage überschritten worden wäre.

Warners Geschäfte waren erst zuletzt wieder in die Schlagzeilen geraten. Durch den Weiterverkauf von TV-Rechten an den WM-Endrunden 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien soll Warner abermals einen Millionen-Gewinn verbucht haben, nachdem seine CFU die Pakete mit persönlicher Zustimmung von FIFA-Boss Joseph S. Blatter (Schweiz) für eine Dumpingpreis erworben und danach an eine von Warners Firmen veräußert hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung