Fussball

Casillas bedauert Real-Abgang nicht

SID
Iker Casillas wechselt nach 25 Jahren Real im Sommer nach Porto
© getty

Iker Casillas hat sich längst mit seinem Abschied von Real Madrid abgefunden. Der langjährige Kapitän der Blancos hatte sich im Sommer aus der spanischen Hauptstadt verabschiedet und war zum FC Porto gewechselt. Mit diesem Schritt ist er nun glücklich, gegen Real-Boss Florentino Perez will er nicht nachtreten.

Die Umstände des Casillas-Abgangs waren dabei durchaus merkwürdig. So bekam der Torhüter nach 25 Jahren bei Real nicht einmal eine offizielle Verabschiedung. Dafür hagelte es dann Kritik von Fachleuten und Weggefährten Casillas'.

Schon unter Jose Mourinho kamen erstmals Diskussionen um Casillas auf, damals wurde er als Maulwurf bezeichnet, der angeblich Interna aus der Kabine an die Öffentlichkeit weitergab. Zu diesen Vorwürfen sagte der 34-Jährige nun gegenüber Papel : "Das ist mir egal. Ich werde niemals schlecht über Real Madrid oder seinen Präsidenten sprechen."

Aus Liebe zum Verein

"Zu viele Dinge wurden von außen gesagt. Ich habe es damals bevorzugt, mich ruhig zu verhalten, denn ich wollte niemals meinem Verein schaden. Dagegen gab es andere, die über mich gesprochen haben, nicht für mich. Aber ich bereue nichts", so Casillas weiter.

Zu seinem Abschied meinte er: "Das war der Abschied, den ich eben hatte. Nicht mehr und nicht weniger. Ich werde nicht zurückschauen und ihn mit anderen vergleichen. Es war eben meiner und er war, wie er war."

Iker Casillas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung