Chung wirft FIFA Wahlbetrug vor

SID
Freitag, 11.09.2015 | 11:05 Uhr
Chung Mong-Joon ist einer von derzeit drei Bewerbern für die Blatter-Nachfolge
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Im Machtkampf um das Präsidenten-Amt beim Fußball-Weltverband FIFA bleibt der südkoreanische Kandidat Chung Mong-Joon auf Konfrontationskurs zu den Institutionen.

Wegen der Ablehnung seiner Forderung nach einem Verfahren gegen Asiens Kontinentalverband AFC hat der Milliardär dem FIFA-Wahlkomitee die "Verschleierung eines Wahlbetruges" vorgeworfen.

Chungs Attacken bedeuten eine weitere Eskalation in der Auseinandersetzung über einen Brief von AFC-Boss Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (Kuwait) an die kontinentalen Mitgliedsverbände mit der Empfehlung einer Wahl von Chungs Rivale und Europaverbands-Chef Michel Platini (Frankreich).

Eine Beschwerde des Koreaners wegen vermeintlicher "Wahlmanipulation" wies das zuständige FIFA-Gremium mit der Begründung zurück, dass Scheich Salmans Schreiben keine Verletzung der Wahlkampf-Regularien darstellen würde.

Im Verlauf seiner bisherigen Kampagne für die Nachfolge des abtretenden FIFA-Bosses Joseph S. Blatter hat Chung schon mehrfach die FIFA attackiert.

Gezielte Manipulation?

Kurz nach Anmeldung seiner Kandidatur aufgekommene Berichte über angebliche FIFA-Korruptionsermittlungen wegen seines 777-Millionen-Dollar-Angebotes an den Weltverband als Gegenleistung für den letztlich nicht erfolgten Zuschlag für sein Heimatland Südkorea als Gastgeber der WM-Endrunde 2022 bezeichnete Chung als gezielten Versuch der Diskreditierung seiner Person.

Chung ist einer von derzeit drei offiziellen Bewerbern für die Blatter-Nachfolge. Neben dem Sprössling einer der größten Industriellen-Dynastien Südkoreas und früheren FIFA-Vizepräsidenten kandidieren auch UEFA-Chef Platini und der ehemalige Blatter-Herausforderer Prinz Ali bin Al Hussein (Jordanien) für den FIFA-Präsidentenposten.

Darüber hinaus haben auch Brasiliens Ikone Zico, Liberias Verbandschef Musa Bility, David Nakhid aus Trinidad und Tobago sowie der Nigerianer Segun Odegbami Interesse an dem Amt signalisiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung