FIFA-Spitze immer stärker unter Druck

SID
Sonntag, 20.09.2015 | 10:45 Uhr
Jerome Valcke zog sich an einen unbekannte Ort zurück und weist alle Vorwürfe von sich
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Die Suspendierung von Generalsekretär Jerome Valcke sorgt bei der FIFA weiter für Aufregung. Valckes US-Anwalt Barry Berke wies auf Anfrage der Bild am Sonntag sämtliche Bereicherungsvorwürfe gegen den 54-Jährigen im Zusammenhang mit Ticketing-Geschäften für WM-Endrunden nochmals zurück.

Zugleich nahm der Rechtsbeistand des bislang engsten Vertrauten von FIFA-Boss Joseph S. Blatter nach den Anschuldigungen von Ticket-Manager Benny Alon die Administration des Verbandes für die Ausgestaltung der öffentlich gewordenen Vereinbarungen in die Verantwortung.

"Die Einigung und geschäftliche Beziehung der FIFA mit Herrn Alon wurden von der FIFA geprüft und sind rechtlich einwandfrei", sagte Berke der BamS.

Am vergangenen Donnerstag war Valcke von der FIFA nach achtjähriger Amtszeit von seinen Aufgaben entbunden worden. Nur Stunden zuvor hatten Alon und weitere Mitarbeiter der Züricher Ticketing-Agentur JB Sports öffentlich erklärt, der bisherige FIFA-"General" habe in offizieller Funktion bei Verhandlungen über Verträge in Zusammenhang mit den WM-Endrunden von 2010 bis 2022 persönliche Gewinnbeteiligungen in Millionenhöhe ausgehandelt.

"Konstruiert und unverschämt"

Valcke, der auch nach Angaben der Belastungszeugen letztlich kein Geld erhalten haben soll, weist sämtliche Anschuldigungen bislang zurück und hat sich an einen unbekannten Ort zurückgezogen. Die Vorwürfe ließ die geschasste Nummer zwei der FIFA über seinen Anwalt als "konstruiert und unverschämt" bezeichnen.

Über die Ticket-Affäre hinaus könnten Alons zusätzlichen Enthüllungen über angebliche Valcke-Aussagen zu einer schon feststehenden Vergabe der WM-Endrunde 2022 an Katar noch vor der notwendigen Wahl der FIFA noch Probleme bereiten. Nach Informationen der BamS wachsen bei den Mitarbeitern der Züricher FIFA-Zentrale denn auch schon Zweifel an der geplanten Austragung des übernächsten WM-Turniers im Wüstenstaat.

Alons Behauptungen schürten in jedem Fall den seit der Entscheidung für Katar bestehenden Verdacht, dass für die Wahl des Emirats zum WM-Gastgeber vor fünf Jahren Schmiergelder geflossen oder andere Bestechungsvorgänge stattgefunden haben.

Die WM-Qualifikation in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung