Maradona attackiert Blatter und Platini

SID
Dienstag, 15.09.2015 | 15:43 Uhr
Diego Armando Maradona hat Platini schon mehrfach verbal angegriffen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Argentiniens Ikone Diego Armando Maradona (54) hat die führenden Fußball-Funktionäre Joseph S. Blatter (79/Präsident des Weltverbandes FIFA) und Michel Platini (60/Chef der Europäischen Fußball-Union) scharf attackiert.

"Wenn wir eine transparente FIFA wollen, dann können wir nicht für Platini stimmen, der ein sehr enges Verhältnis zu Blatter hatte. Und dieser hat ihm das Stehlen beigebracht", sagte der Kapitän der argentinischen Weltmeistermannschaft von 1986 im Corriere dello Sport.

Am 26. Februar 2016 wird Blatter nach dann knapp 18 Jahren an der Spitze der FIFA zurücktreten, Platini gilt als aussichtsreichster Nachfolgekandidat. Maradona unterstützt den Jordanier Prinz Ali, der im vergangenen Mai bereits an Blatter bei der Präsidentenwahl gescheitert war.

Prinz Alis Vize?

Kurz nach seiner Wiederwahl hatte der Schweizer Blatter seinen Rücktritt angekündigt. Prinz Ali will sich erneut im kommenden Februar um das FIFA-Präsidenten-Amt bewerben. Maradona: "Wenn er die Wahl gewinnen sollte, werde ich sein Vize-Präsident."

Blatter, so Maradona, habe dem Fußball "großen Schaden zugefügt. Und mit Platini ist es eine Farce. Sie geben vor, getrennt zu sein, der eine bei der FIFA, der andere bei der UEFA. Aber in Wirklichkeit stehen sie Seite an Seite".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung