FIFA-Präsidentschaftswahl

Chung wittert Manipulation

SID
Donnerstag, 03.09.2015 | 09:33 Uhr
Chung Mong-Joon ist der dritte offizielle Bewerber für die Wahl des Blatter-Nachfolgers
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung Mong-Joon hat den asiatischen Verband AFC beschuldigt, gezielt Stimmen für den Franzosen Michel Platini zu generieren und damit gegen die FIFA-Regeln zu verstoßen.

Die AFC, deren Präsident Scheich Salman sich zuletzt mehrfach öffentlich für Platini ausgesprochen hatte, habe Briefe an alle AFC-Mitgliedsverbände verschickt mit der Aufforderung, für den Franzosen zu votieren.

Lediglich die Verbände aus Südkorea und Jordanien hätten dieses Schreiben nicht erhalten, sagte Chung am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Seoul.Jordaniens Prinz Ali bin Al Hussein hatte bei der zurückliegenden Wahl im Mai 2015 gegen Amtsinhaber Joseph S. Blatter den kürzeren gezogen.

Anwälte fordern weitere Untersuchungen

In dem Schreiben, so Chung, sei im Detail aufgeführt, warum Platini der vermeintlich beste Kandidat sei. Ein beiliegendes Formblatt mit dem Wortlaut "... wir bestätigen, dass wir ausschließlich ... unterstützen und versichern, dass wir das bei keinem anderen Kandidaten tun werden" müsse nur noch ausgefüllt und dann an das Generalsekretariat der FIFA geschickt werden.

"Damit wird die Ernsthaftigkeit der Wahl erheblich in Zweifel gezogen", sagte Chung. Derartige Aktionen seien außerdem eine ernsthafte Verletzung der FIFA-Regularien. Seine Anwälte haben die FIFA schriftlich aufgefordert, den Vorstoß der AFC sofort zu stoppen und weitere Untersuchungen einzuleiten.

Der 63-jährige Chung ist der dritte offizielle Bewerber für die am 26. Februar stattfindende Wahl des Blatter-Nachfolgers. Vor Chung hatten UEFA-Präsident Platini und Brasiliens Idol Zico ihre Bewerbungen für das FIFA-Präsidentenamt angemeldet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung