Fussball

Schenk zur FIFA: "Besser geworden"

SID
Der FIFA-Skandal zieht weiter seine Kreise
© getty

Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk (63) sieht trotz des aktuellen Skandals um FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) Fortschritte im Weltverband.

"Es ist viel besser geworden", sagte Schenk der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe) und verwies darauf, dass es seit 2011 keinen bekannten Fall gäbe, der direkt die FIFA betrifft: "Es sind in fast allen Fällen nicht die FIFA-Angestellten, gegen die ermittelt wird, sondern FIFA-Offizielle."

Dennoch müsse die FIFA reformiert werden. "Eine Reform muss von unten nach oben durchgesetzt werden. Das heißt, für alle 209 Nationalverbände und die sechs Kontinentalverbände müssen einheitliche Richtlinien geschaffen werden. Denn von dort kommen die FIFA-Offiziellen, dort werden sie gewählt, dort müssen sie Rechenschaft ablegen. Das ist der einzige Weg", sagte die Expertin von Transparancy International.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung