Blatter soll klar Stellung zu beziehen

Rauball: "Verzicht auf Taktiererei"

SID
Dienstag, 21.07.2015 | 14:05 Uhr
Rauball: Blatter soll endlich klar Stellung beziehen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Liga-Präsident Reinhard Rauball hat alle Nachfolge-Kandidaten von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter aufgefordert, endlich klar Stellung zu beziehen. Es sei nun "unumgänglich, dass sich potenzielle Nachfolger für das Amt des FIFA-Präsidenten unter Verzicht auf Taktiererei eindeutig und zeitnah bekennen. Das gilt auch für Michel Platini", sagte Rauball am Dienstag.

Die FIFA-Exekutive hat nach wochenlangem Hin und Her für den 26. Februar 2016 Neuwahlen für das Amt des FIFA-Präsidenten terminiert. Als Favorit für die Nachfolge von Blatter (79) gilt UEFA-Präsident Platini. Der 60 Jahre alte Franzose hat sich bisher aber um eine klare Positionierung gedrückt.

Blatter hatte am Montag zudem angekündigt, dass eine Task Force die dringend benötigten Reformen einleiten soll. Für Rauball ist aber "schwer verständlich, wer eigentlich innerhalb der FIFA den Reformprozess steuern soll - die Ethik-Kommission, die Compliance-Kommission, die neue Task Force, das Exekutivkomitee oder der Präsident selbst?", sagte der 68-Jährige.

Entscheidend sei nun, so Rauball weiter, "dass die FIFA grundlegend neue und transparente Strukturen erhält, um wieder Glaubwürdigkeit und damit Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu gewinnen. Unverzichtbar ist in diesem Zusammenhang auch eine konsequente Kooperation mit den Ermittlungsbehörden." DFB-Präsident Wolfgang Niersbach habe in den vergangenen Monaten schon "mit großem Einsatz für einen Neuanfang gekämpft. Diesen Weg gilt es, trotz aller Widerstände mit Beharrlichkeit weiterzugehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung