Zen-Ruffinen: Rückkehr möglich

SID
Donnerstag, 02.07.2015 | 21:23 Uhr
Blatter und Zen-Ruffinen wird nicht das beste Verhältnis nachgesagt
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Live
Everton -
Swansea
Primera División
Live
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Für das neue Personaltableau bei der FIFA hat sich ein alter Bekannter mit allerdings gutem Leumund ins Gespräch gebracht: Der frühere Generalsekretär Michel Zen-Ruffinen (Schweiz) schloss zwölf Jahre nach seinem Abgang aus der FIFA-Führung in einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur AFP eine Rückkehr zu seinem früheren Arbeitgeber nicht aus - "wenn man weiß, wer den Verband führen wird und ob er alles in Ordnung bringen will".

Der 56-Jährige hatte seinen Posten wegen eines Zerwürfnisses mit FIFA-Boss Joseph S. Blatter (Schweiz) am Ende der WM-Endrunde 2002 in Japan und Südkorea räumen müssen. Zen-Ruffinen war nur vier Jahre zuvor nach Blatters Amtsantritt als FIFA-Präsident zum Generalsekretär des Verbandes aufgestiegen.

Im Zuge schon damals in anderen Angelegenheiten von der europäischen Blatter-Opposition aufgeworfenen Korruptionsvorwürfen hatte der frühere Schiedsrichter 2002 ein brisantes Dossier angelegt, das Hin- und Beweise für Bestechungen in der FIFA-Spitze um Blatter enthalten haben soll.

Der FIFA-Chef ließ seinen einstigen Ziehsohn daraufhin fallen und bewirkte Zen-Ruffinens Rauswurf. Zen-Ruffinens Unterlagen kamen nie an die Öffentlichkeit, und der frühere Referee wurde in seinem Aufhebungsvertrag zur Verschwiegenheit verpflichtet.

"Muss Zäsur an der Spitze geben"

Von den Reformen für eine bessere Zukunft der FIFA, für die der Jurist insgesamt 16 Jahre tätig war, hat Zen-Ruffinen konkrete Vorstellungen:

"Es müssen bestimmte grundlegende Veränderungen stattfinden, ohne die die FIFA ihre Großsponsoren verlieren wird. Man muss zuerst das gesamte juristische Konstrukt verändern, und außerdem müssen die Spitzenkräfte einer strikten Kontrolle unterworfen werden."

Ein Comeback in seiner früheren Spitzenfunktion hält der Familienvater durchaus für möglich. Jedenfalls hält Zen-Ruffinen eine Zusammenarbeit mit UEFA-Präsident Michel Platini im Fall einer derzeit durchaus vorstellbaren Wahl des Franzosen zum Blatter Nachfolgfer für möglich: "Warum nicht? Aber es muss auch eine Zäsur an der Spitze geben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung