Hitzfeld: "Kaiser" als FIFA-Präsident

SID
Donnerstag, 04.06.2015 | 22:54 Uhr
Ottmar Hitzfeld schlägt Franz Beckenbauer als neuen Präsidenten der FIFA vor
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ottmar Hitzfeld hat einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge von Joseph Blatter als neuer FIFA-Präsident ausgemacht. Franz Beckenbauer soll nach Meinung des Schweizers den Posten übernehmen. Für das Champions-League-Finale hat er einen klaren Favoriten.

In der Diskussion um die Nachfolge des scheidenden FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter hat Hitzfeld eine sehr klare Meinung. "Ich wüsste schon einen Namen, aber der wird es wahrscheinlich nicht machen, weil er sich etwas zurückgezogen hat. Das ist Franz Beckenbauer", sagte Hitzfeld im Gespräch mit Sky Sport News HD: "Er hätte das Renommee und die Reputation, die FIFA überall vertreten zu können. Er ist auch jemand, der sehr ehrlich ist, offen ist und für die nötige Transparenz sorgen würde."

Nach Meinung des früheren Bundesliga-Trainers Ottmar Hitzfeld geht der FC Barcelona am Samstag als Favorit ins Finale der Champions League gegen Juventus Turin in Berlin. "Ich tippe auf einen 2:1-Erfolg für Barcelona nach regulärer Spielzeit", sagte der zweimalige Champions-League-Gewinner Hitzfeld bei einer Veranstaltung des Pay-TV-Senders Sky in Berlin.

Nach Einschätzung von Hitzfeld hängt in dem Finale viel von der Flexibilität des Turiner Systems ab. "Es wird darauf ankommen, wie schnell Juve nach Angriffen in die Defensive umschalten kann. Das war zuletzt nicht immer optimal", sagte der ehemalige Coach von Bayern München und Borussia Dortmund.

Ottmar Hitzfeld im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung