Capello in Russland vor dem Aus

SID
Mittwoch, 17.06.2015 | 12:54 Uhr
Capello konnte mit Russland nicht die gewünschten Erfolge einfahren
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Russlands Nationaltrainer Fabio Capello steht vor dem Aus. Dies bestätigte Russlands Sportminister Witali Mutko der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Mittwoch.

Es sei kein Geheimnis, dass man bereits bestimmte Entscheidungen gefällt habe, sagte Mutko: "Alle Fragen bezüglich des Nationalteams werden bis Monatsende geklärt sein."

Der Italiener Capello (68) ist seit 2012 im Amt und gilt mit einem jährlichen Einkommen von sieben Millionen Euro als bestbezahlter Nationaltrainer der Welt. Sein Vertrag läuft bis zur Heim-WM 2018, im Falle einer vorzeitigen Trennung müsste der russische Verband RFU eine hohe Abfindung bezahlen.

Zuletzt war Capello in seiner Wahlheimat auch öffentlich immer stärker unter Druck geraten. Nach der 0:1-Heimpleite in der EM-Qualifikation am vergangenen Sonntag gegen Österreich hatte sich eine Fan-Initiative gegründet, die für die Abfindung Capellos sammelt. Gleichgesinnte können ihre Spenden auf einer eigens eingerichteten Internetseite mit dem Titel "Fabio go home (Fabio, geh' nach Hause)" anmelden.

In der Qualifikationsgruppe G liegt Russland als Dritter (8 Punkte) deutlich hinter Schweden (12) und Tabellenführer Österreich (16).

Fabio Capello im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung