Fussball

Maksimovic setzt Serbien die Krone auf

Von SPOX
Serbien schnappte sich in der Verlängerung den Titel
© getty

Wahnsinn! Bei der U20-WM in Neuseeland bremst Serbien Brasiliens Final-Euphorie aus und schnappt sich nervenstark den Titel - nach 120 Minuten! Mali wird in einem turbulenten Spiel Dritter.

Brasilien - Serbien 1:2 (1:1, 0:0) n.V.

Tore: 0:1 Mandic (70.), 1:1 Pereira (73.), 1:2 Maksimovic (118.)

Schon wieder kein Titel für die Selecao! Dabei sah es nach 73 Minuten wieder gut aus für den Favoriten: Nachdem Stanisa Mandic die Serben kurz zuvor in Führung gebracht hatte (70.), schlugen die Brasilianer durch Pereira direkt zurück (73.). Den psychologischen Vorteil konnte der Favorit aber nicht nutzen: In der Verlängerung gab's dann den Riesenschock.

Es war die Szene des Spiels: Brasilien war weit aufgerückt, drängte auf die Entscheidung. Dann gelang den Serben der eine entscheidende Konter: Andrija Zivkovic spitzelte den Ball in den Lauf von Nemanja Maksimovic, der alleine auf Brasiliens Keeper Jean zulief und eiskalt vollstreckte - in der 118. Minute! Die Nerven muss man erst einmal haben! Während auf der serbischen Bank alle eskalierten, kannte die Enttäuschung bei den Brasilianern keine Grenzen.

Zuvor hatten sich beide Mannschaften in einem spannenden Spiel wenig geschenkt - nicht überraschend war daher auch, dass die Tore innerhalb von drei Minuten fielen: Erst verwertete Mandic eine Maksimovic-Flanke, als er aus fünf Metern in den Ball grätschte, ehe Pereira mit einem Weltklasse-Solo den Ausgleich besorgte: Gegen fünf Gegenspieler nahm der Brasilianer das Dribbling am linken Strafraumrand auf, ließ alle stehen und vollstreckte aus spitzem Winkel flach ins lange Eck.

In der Verlängerung hatten beide Teams ihre Chancen, die Brasilianer waren gerade in der Schlussphase das dominante Team. Doch dann kam Maksimovic...

Senegal - Mali 1:3 (0:0)

Tore: 1:0 Wadji (64.), 1:1 Traore (74.), 1:2 Traore (83.), 1:3 Samassekou (90.+1)

Gelb-Rote Karte: Ba (Senegal/45.)

Bes. Vorkommnisse: Sy (Senegal) hält Foulelfmeter gegen Sacko (76.), Diarra (Mali) hält Foulelfmeter gegen Niang (86.)

Turbulentes Spiel mit einem verdienten Sieger! Mit einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Halbzeit und einem starken Adama Traore drehte der Deutschland-Schreck Mali die Partie und darf sich zum Schluss der WM Bronze umhängen. Der Keeper wurde zum Matchwinner.

Den ersten Aufschrei der Partie gab es erst Ende der ersten Halbzeit, als Moussa Ba (Senegal) nach wiederholtem Foulspiel vom Platz flog. Trotz Unterzahl verkauften sich die Senegalesen nach Wiederanpfiff teuer und belohnten sich mit der Führung: Ibrahima Wadji setzte sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und schloss aus der Drehung rechts unten ins Eck ab (64.).

Danach überschlugen sich die Ereignisse: Erst verwandelte Traore einen Freistoß aus 20 Metern halbrechter Position direkt zum Ausgleich (74.), dann verschoss Sacko einen Foulelfmeter gegen Senegals Keeper Ibrahima Sy und vergab somit die Führung (76.).

Die folgte aber prompt - und wie: Die Senegalesen ließen Traore 18 Meter vor dem Tor wieder gewähren - der Offensiv-Mann zog ab und jagte die Kugel zum 2:1 in die Maschen (83.).

Doch damit nicht genug: Richtig wild wurde die Schlussphase erst, als auch Malis Keeper Diarra einen umstrittenen Elfmeter gegen Niang parierte und dadurch zum Matchwinner avancierte (86.). In der Nachspielzeit machte Samassekou dann alles klar: Bei einer perfekt einstudierten Freistoßvariante schlich sich der Torschütze im Rücken der Abwehr davon - Traore bediente, Samassekou schob aus acht Metern ein (90.+1).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung