wird geladen
Fussball

Frankreich zittert sich ins Finale

Von Oliver Mehring
Luca Zidane parierte ein paar Elfmeter, sein eigener Versuch ging aber in die Hose
© getty

Im Halbfinale der U17-EM ist Frankreich seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Belgien aus dem Turnier geworfen. Doch nach Treffern von Odsonne Edouard für Frankreich und Rubin Seigers für Belgien endete die reguläre Spieltzeit mit 1:1 und so wurde die Partie erst im Elfmeterschießen entschieden. Frankreich behielt am Ende die Nerven.

Belgien - Frankreich 1:2 n.E. (1:1), (0:1)

Tore: 0:1 Edouard (23.), 1:1 Seigers (52.)

Besondere Vorkommnisse: Teunckes hält Foulelfmeter gegen Eduard (36.)

Elfmeterschießen: Zidane hält gegen Janssens, Teunckens hält gegen Janvier, 1:0 Van Varenbergh, Teunckens hält gegen Daneels, 1:1 Pelican, Ademoglu vergibt gegen Zidane, Zidane vergibt gegen Teunckens, Zidane hält gegen Azzaoui, 1:2 Edouard

Nach langsamem Abtasten in den ersten zehn Minuten spielte sich Frankeich, mit Zidane-Sohn Luca im Tor, gemächlich in Schwung und drückte spätestens ab der 20. Minute auf das Führungstor. Gerade Kapitän Thimote Cognat sowie Rechtsaußen Bilal Boutobba und Mittelstürmer Odsonne Edouard wirbelten die Hinterreihe der Belgier immer wieder durcheinander. Der Stürmer von Paris Saint-Germain sorgte schließlich für den Überfälligen Treffer zum 1:0. Ein sehenswerter Freistoßtreffer, bei dem der sonst so starke Schlussmann Jens Teunckens nicht gut aussah. Edouard überraschte den Belgier mit einem Schuss ins Torwarteck, sodass Teunckens dem Ball keine entscheidende Richtungsänderung mehr geben konnte.

Doch zehn Minuten später konnte sich der Keeper rehabilitieren, als er gegen jenen Edouard einen Elfmeter hielt. Mit einer knappen 1:0-Führung für Frankreich ging es also in die Pause, doch spielerisch waren die Jungs aus der Grand Nation deutlich überlegen. Die fahrlässig Chancenverwertung wiederholte sich für die Franzosen in Hälfte zwei und zu allem Überfluse mussten die Blues auch noch den Gegentreffer hinnehmen. Der Sohn von Weltstar Zidane verschätzte sich bei einem Eckball komplett und segelte unter dem Ball durch. Am langen Pfosten wartete Innenverteidiger Rubin Seigers , der sich mit dem Treffer zum 1:1 bedankte. Zusätzlich war es für Frankreich der erste Gegentreffer im Turnier.

Auch in der Folge war der Favorit haushoch überlegen, schaffte es aber nicht mehr, den Ball im Tor unterzubringen. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung herbeiführen. Das entwickelte sich zur Geduldsprobe. Bis auf Dennis van Vaerenbergh und Maxime Pelican, konnte sich bis zum letzten Schuss von Edouard kein weiterer Spieler in die Torschützenliste eintragen. Der Goalgetter der Franzosen führte schließlich die Entscheidung herbei und steht mit Frankreich nun im Finale der U17-EM.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung