Fussball

Blatter: Keine FBI-Untersuchung

SID
Freitag, 15.05.2015 | 19:26 Uhr
Sepp Blatter will die USA im nächsten Jahr besuchen
© getty

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat einem Medienbericht widersprochen, der ihn in den Dunstkreis von FBI-Untersuchungen rückt.

"Jeder weiß, dass es in den USA Untersuchungen gegen ehemalige FIFA-Funktionäre gibt", sagte Blatter am Freitag im Hauptquartier in Zürich: "Aber da läuft nichts gegen mich."

Eine ESPN-Dokumentation hatte berichtet, Blatter meide die Reise in die USA, weil das FBI die Korruption im Fußball-Weltverband untersuche. Der Schweizer war seit 2011 nicht mehr in den Vereinigten Staaten.

Das FBI untersucht die Aktivitäten der ehemaligen Exekutiv-Mitglieder Jack Warner (Trinidad und Tobago) und Chuck Blazer (USA), die nach Korruptionsvorwürfen ihre Ämter im nord- und mittelamerikanischen Verband CONCACAF verloren haben.

Blatter, der aller Voraussicht nach am 29. Mai als FIFA-Präsident wiedergewählt wird, kündigte an, die USA im kommenden Jahr zu besuchen. Für den Fall, dass bis dahin jemand mit ihm sprechen wolle, gebe es "internationale Beziehungen", sagte Blatter.

Die EM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung