Figo und van Praag von Blatter-Wiederwahl entsetzt

"Ein schwarzer Tag"

SID
Samstag, 30.05.2015 | 15:02 Uhr
Luis Figo und Michael van Praag können die Wiederwahl Blatters kaum fassen
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags inkl. Wolfsburg-Hoffenheim
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Joseph S. Blatters Wiederwahl als Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA hat bei zuvor zurückgetretenen Herausforderern des Schweizers Entsetzen ausgelöst.

In ersten Reaktionen zeigten sowohl Portugals früherer Weltfußballer Luis Figo als auch der niederländische Verbandschef Michael van Praag, die in der Vorwoche als Kandidaten zugunsten des jordanischen Blatter-Wahlgegners Prinz Ali bin Al Hussein auf ihre Kandidaturen verzichtet hatten, kein Verständnis für das Mehrheits-Votum des FIFA-Kongresses in Zürich

"Ein schwarzer Tag. Die FIFA hat verloren und besonders der Fußball und auch jeder, dem der Fußball wirklich am Herzen liegt", schrieb Figo auf seiner Facebook-Seite.

"Schuld", so schrieb der 42 Jahre alte Ex-Mittelfeldstar weiter, "für die Situation trägt nicht der Fußball, sondern die Spitze der FIFA, die keine Integrität und Aufrichtigkeit besitzt. Die Wiederwahl von Herrn Blatter zeigt, wie krank die FIFA ist. Wenn Herr Blatter auch nur minimal um die Entwicklung des Fußball besorgt wäre, hätte er auf eine Wiederwahl verzichtet. Wenn er aber jetzt auch nur ein Minimum an Anstand besitzt, tritt er in den nächsten Tagen zurück." Für diesen Fall unterstrich Figo seine Bereitschaft zur Mitarbeit bei der Restrukturierung der FIFA.

Auch van Praag tief enttäuscht

Van Praag sah seine Hoffnungen auf einen Wandel an der Spitze der FIFA durch die Wahl von Prinz Ali durch Blatters 133:73-Abstimmungserfolg zutiefst enttäuscht: "Es kann doch gar nicht sein, dass die Leute wollen, dass es einfach so weitergeht."

Der 67 Jahre alte KNVB-Chef plädierte in TV-Interviews für eine konzertierte Aktion der Blatter-Widersacher auf Ebene der Europäischen Fußball-Union (UEFA): "Wir werden uns schnell zusammensetzen müssen. Es ist doch ganz klar: Es muss jetzt etwas passieren."

Die UEFA hatte sich mehrheitlich für Prinz Ali als künftigen FIFA-Chef ausgesprochen. Nach den Ereignissen in Zürich mit der Festnahme mehrerer hochrangiger Fußball-Funktionäre hatten sich die Vertreter vom Alten Kontinent auf ein Treffen am Rande des Champions-League-Finale in Berlin (6. Juni) zur Abstimmung weiterer Aktionen gegen Blatter verständigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung