Fussball

FIFPro gegen Lügendetektortest

SID
Im Fall Banik Most sollen die Spieler des Vereins einen Lügendetektortest absolvieren
© getty

Die internationale Spielergewerkschaft FIFPro hat den Akteuren des tschechischen Zweitligisten empfohlen, nicht an einem Lügendetektortest teilzunehmen.

Die Klubführung beschuldigt ihre Kicker der Spielabsprachen und erwägt, dies mit einem Test nachzuweisen. "Sie behandeln ihre Spieler wie Verdächtige, auch wenn es keine klaren Beweise gibt", heißt in einer Mitteilung der FIFPro.

Banik Most hat seine letzten neun Spiele verloren, die Spieler haben seit März keine Gehälter mehr erhalten. Die Gewerkschaft zweifelt generell die Seriösität eines Lügendetektortests an und schlägt sich klar auf die Seite der Kicker. "Die Spieler sind oft die Opfer von Absprachen, sie gehen selten von ihnen aus", so die FIFPro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung