Schiri bestreitet Manipulations-Vorwürfe

PSV Eindhoven holt 22. Meisterschaft

SID
Sonntag, 19.04.2015 | 10:00 Uhr
Vor sieben Jahren holte der PSV Eindhoven seine letzte Meisterschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

PSV Eindhoven ist zum 22. Mal niederländischer Fußball-Meister. Durch das 4:1 (3:1) gegen den SC Heerenveen am Samstagabend ist PSV an der Spitze der "Eredivisie" nach 31 Spielen mit 13 Punkten Vorsprung auf Rekordchampion Ajax Amsterdam nicht mehr einzuholen.

Für Eindhoven endet damit eine lange Durststrecke: Die letzte Meisterschaft feierte PSV im Jahr 2008. Überragender Protagonist beim Philips-Klub ist Luuk de Jong. Der Ex-Gladbacher erzielte bisher 17 Treffer und bereitete acht weitere Tore vor.

Geleitet wurde die Partie vom niederländischen Schiedsrichter Serdar Gözübüyük, obwohl es Vorwürfe der Spielmanipulation gegen den Unparteiischen gab. Die Tageszeitung De Volkskrant hatte berichtet, dass ein Verdächtigter in einer strafrechtlichen Manipulations-Untersuchung in Deutschland den Namen des Schiedsrichters als Mittäter genannt habe.

Gözübüyük: "Ich bin sauber"

Es soll sich unter anderem um die Manipulation von zwei Zweitligaspielen gehandelt haben, die im September 2009 stattgefunden hatten. Auf beide Spiele soll auffallend viel gewettet worden sein. Gözübüyük war damals bei beiden Spielen als Schiedsrichter im Einsatz und soll die Partien manipuliert haben.

Wechsel zu United? PSV spricht offen über Depay-Angebote

Gözübüyük bestreitet alle Vorwürfe. "Ich sage es einmal: Ich bin sauber. Ich bin geschockt, dass mein Name von jemandem genannt wird, den ich nicht kenne, und dass es so einfach ist, jemanden zu beschädigen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung