Eklat nach Benefizspiel

Maradona brennen Sicherungen durch

SID
Sonntag, 12.04.2015 | 14:46 Uhr
Diego Maradona erlaubte sich mal wieder einen Aussetzer und attackierte einen Journalisten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Ausgerechnet im Rahmen eines Benefizspiels unter dem Motto "Spiel für den Frieden" erlaubte sich der argentinische Fußball-Heilige Diego Maradona eine neuerliche Entgleisung.

Medienberichten zufolge schlug Maradona nach Abpfiff eines Charity-Kicks in Kolumbiens Hauptstadt Bogota zur Unterstützung der Friedensgespräche zwischen den FARC-Rebellen und der Regierung einem Journalisten die Kamera aus der Hand. Ein beistehender Ordner soll anschließend noch einen Fußtritt verpasst bekommen haben.

"D10S" als Friedens-Missionar

Trotz seines emotionalen Aussetzers hielt der 54-Jährige ein Plädoyer für einen Waffenstillstand zwischen den verfeindeten Parteien, deren langjähriger Konflikt in den letzten Jahren knapp 250.000 Tote gefordert hat. "Die Anerkennung verdient ihr auf den Rängen, die Menschen, die Frieden wollen. Wir können hier rumkicken, aber nur ihr könnt den Frieden gewinnen, den ihr so sehr verdient. Es reicht mit der Gewalt in Kolumbien", verkündete er.

Zuvor hatte der Exzentriker einmal mehr bewiesen, wie wohl er sich auf dem grünen Rasen fühlt: Maradona hatte den 2:1-Siegtreffer für sein Team erzielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung