Sonntag, 01.03.2015

Regel über Dreifachbestrafung bleibt vorerst erhalten

UEFA "extrem enttäuscht" von der IFAB

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat mit harter Kritik auf die Entscheidung der FIFA-Regelhüter reagiert, die Dreifachbestrafung im Fußball zumindest vorerst aufrechtzuerhalten. "Wir sind extrem enttäuscht, dass unser Vorschlag bezüglich der Dreifachbestrafung abgelehnt wurde", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino.

UEFA-Generalskretär Infantino gilt als großer Gegner der Drefachbestrafung
© getty
UEFA-Generalskretär Infantino gilt als großer Gegner der Drefachbestrafung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Die FIFA-Regelkommission IFAB hatte am Samstag in Belfast/Nordirland entschieden, eine Abschaffung des Dreiklangs aus Roter Karte, Elfmeter und Sperre nach der Verhinderung einer klaren Torchance im Strafraum abzulehnen.

Die UEFA hatte gefordert, den Rote-Karten-Zwang aufzuheben. Das IFAB sieht allerdings bei der automatischen Spielsperre Handlungsbedarf, die FIFA soll nun einen Vorschlag erarbeiten.

"Das Problem mit der gültigen Regel ist die verpflichtende Rote Karte, die oft zu hart ist und das Spiel völlig zerstört", sagte Infantino.

Die Spiele der UEFA Europa League in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Reinhard Grindel wusste die Arbeit der beiden entlassenen FIFA-Ethiker zu schätzen

Grindel bedauert Entlassung der FIFA-Ethiker

Kazuyoshi Miura lief mit 50 Jahren für Yokohama auf

50-Jähriger kommt in J-League zum Einsatz

Gianni Infantino ist wegen der Kritik an den Arbeitsbedingungen in Katar unbesorgt

Infantino-Lob für gekühlte Helme und Handtücher in Katar


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 38. Spieltag

Primera Division, 38. Spieltag

Serie A, 37. Spieltag

Ligue 1, 38. Spieltag

Süper Lig, 32. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.