Testspiele

Falcao trifft bei Kolumbien-Sieg

SID
Montag, 30.03.2015 | 20:11 Uhr
Kolumbien erreichte bei der WM 2014 das Viertelfinale
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

WM-Viertelfinalist Kolumbien ist seiner Favoritenstellung auch im zweiten Test gerecht geworden. Im Länderspiel gegen Kuwait in Abu Dhabi setzte sich das Team von Trainer Jose Pekerman am Montag souverän mit 3:1 (1:1) durch.

Abel Enrique Aguilar hatte die Südamerikaner in der 22. Minute in Führung geschossen, ehe Al Enezi (45.+1) ausglich.

Edwin Cardona (68.) und Kolumbiens Star Radamel Falcao (74./Elfmeter) trafen zum Endstand. Den ersten Test gegen Bahrain hatte Kolumbien am Donnerstag mit 6:0 gewonnen.

Der künftige WM-Gastgeber Katar hat einen weiteren Überraschungserfolg gefeiert. Nur vier Tage nach dem 1:0 gegen Algerien setzte sich die Auswahl des Emirats in Doha 1:0 (0:0) gegen Slowenien durch.

Abdelkarim Hassan (46.) erzielte das einzige Tor für den Ausrichter der umstrittenen Weltmeisterschaft 2022.

Australien enttäuscht gegen Mazedonien

Bei den Slowenen standen die Bundesliga-Legionäre Kevin Kampl (Borussia Dortmund), Dominic Maroh (1. FC Köln) und Tim Matavz (FC Augsburg) in der Startelf. Der Kölner Miso Brecko wurde erst spät eingewechselt.

Nach dem überraschenden 2:2 gegen Deutschland hat die australische Nationalmannschaft einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Asienmeister kam in Skopje trotz deutlicher Überlegenheit nicht über ein 0:0 gegen Gastgeber Mazedonien hinaus.

Dabei kamen beide Deutschland-Legionäre zum Einsatz: Mathew Leckie vom Zweitligisten FC Ingolstadt spielte über 90 Minuten durch, Torhüter Mitch Langerak von Vizemeister Borussia Dortmund wurde in der 62. Minute eingewechselt.

Die Nationalmannschaft Kolumbiens im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung