Nach fiesem Tritt des Chilenen Medel

Neymar: "Kein UFC, sondern Fußball"

Von Hauke van Göns
Montag, 30.03.2015 | 09:00 Uhr
Beim 1:0-Sieg gegen Chile musste Neymar einiges einstecken
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach dem 1:0-Erfolg im Testspiel Brasiliens klagt Neymar die gegnerischen Chilenen an, bei einigen Fouls weniger an Fußball und dafür mehr an Kampfsport gedacht zu haben.

Roberto Firminos Tor in der 72. Minute besiegelte zwar den Sieg der Selecao, dennoch beschäftigte Neymar vor allem die harte Gangart der Chilenen. Besonders natürlich der Tritt von Gary Medel gegen ihn selbst.

"Es ist kein UFC, sondern es soll Fußball gespielt werden", erklärte der 23-Jährige: "Das war kein Fußball. Der Schiedsrichter ist da, um so etwas zu verhindern. Es waren vier von ihnen da und keiner hat etwas gesehen. Es scheint, als müssten wir leiden. Und ich bin, der dann leiden darf."

Nach dem Spiel richtete sich Übeltäter Medel via Twitter dann an seine brasilianischen Kollegen: "Fouls sind im Fußball normal. Einige spielen Theater, andere spielen Fußball. Es ist schade, dass nicht jeder mit dem Spiel klarkommt."

Firmino hofft auf mehr Selecao-Einladungen

Matchwinner Firmino war derweil zuversichtlich für das große Turnier im Sommer. "Es ist eine gute Zeit, Brasilien baut sich wieder auf", erklärt er SporTV: "Chile war ein harter Gegner, doch wir haben den Sieg verdient. Wir sind nun gut für die Copa America vorbereitet."

Bezüglich seiner Zukunft in der Selecao sagte der Hoffenheimer: "Ich hab ein paar gute Eindrücke hinterlassen und ich hoffe, ich darf noch oft wieder kommen. Dennoch müssen wir dem ganzen Team dafür gratulieren, was wir in den letzten beiden Spielen geleistet haben. Es war den Einsatz wert."

Der brasilianische Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung