3:1-Sieg in Paris

Starke Selecao schlägt Frankreich

Von Andreas Königl
Donnerstag, 26.03.2015 | 22:55 Uhr
Neymar erzielte gegen Frankreich sein 43. Länderspieltor
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Brasilien ist unter Carlos Dunga einfach nicht zu schlagen - dies mussten am Donnerstag auch die Franzosen erfahren. Der Nachfolger von Luis Felipe Scolari feierte in Paris im siebten Spiel an der Seitenlinie nach Toren von Oscar (40.), Neymar (57.) und Luiz Gustavo (69.) den siebten Sieg - Raphael Varane hatte die Franzosen zunächst in Führung gebracht (21.).

Aufst. Frankreich: Mandanda - Sagna, Varane, Sakho, Evra - Sissoko (74. Kondogbia), Schneiderlin, Matuidi (83. Giroud) - Valbuena (81. Payet), Benzema, Griezmann (74. Fekir)

Aufst. Brasilien: Jefferson - Danilo, Thiago Silva, Miranda, Filipe Luis - Elias (90.+2 Marcelo), Luiz Gustavo (90. Fernandinho) - Oscar (85. Souza), Willian (83. Douglas Costa) - Firmino (88. Luiz Adriano), Neymar

Tore: 1:0 Varane (21.), 1:1 Oscar (40.), 1:2 Neymar (57.), 1:3 Gustavo (69.)

Die Mannschaft von Dunga, bei der neben Gustavo auch Roberto Firmino in der Startelf stand, war im ersten Durchgang über weite Strecken die aktivere Mannschaft, hatte aber Schwierigkeiten, sich bis in den gegnerischen Sechzehner zu kombinieren.

So mussten oftmals Distanzschüsse herhalten, wenngleich Neymar nach 20 Minuten die Führung für die Gäste auf dem Fuß hatte, jedoch am starken Steve Mandanda scheiterte. Im direkten Gegenzug köpfte Varane eine Minute später zur Führung für die bei Standardsituationen starken Franzosen ein.

Brasilien mit mehr Ballbesitz

Auch in der Folge hatten die Südamerikaner mehr Ballbesitz und durften kurz vor der Pause doch noch über den Ausgleich jubeln. Nach einem schönen Doppelpass mit Firmino schoss Oscar frei vor Mandanda zum 1:1 ein.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann keine 15 Minuten und die Partie war gedreht. Die Mannschaft von Didier Deschamps verlor den Ball im Spielaufbau und die Brasilianer schalteten schnell um, wobei Willian auf Neymar ablegte - und der behielt aus spitzem Winkel die Nerven.

Dass die Brasilianer ebenfalls Standards können, durften die 81.000 Zuschauer im Stade de France in der 69. Minute bestaunen, als Gustavo nach einem Eckball von Willian mit dem 3:1 und gleichzeitigen Endstand zur Stelle war.

Frankreich - Brasilien: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung