Baseball-Revolutionär wird offizieller Berater

Billy Beane plant "Geldbal" in Alkmaar

SID
Freitag, 27.03.2015 | 12:13 Uhr
Billy Beane ist nun offizieller Berater des AZ Alkmaar
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Wenn es um Fußball geht, bezeichnet sich Billy Beane als bekloppt. Um den FC Arsenal spielen zu sehen, steht der Manager zu Hause in Danville, Kalifornien, um fünf Uhr auf. Mit Arsène Wenger hat er stundenlang über den Einfluss von Statistiken auf den Fußball philosophiert. Und es faszinierte ihn, warum die Niederlande mit ihren nur 17 Millionen Einwohnern so gut im Fußball sind.

Es muss also nicht überraschen, dass Beane, ein Querdenker und Revolutionär, nun einen Job bei AZ Alkmaar hat. Der Klub aus der niederländischen Ehrendivision, der wie die finanziell minderbemittelten A's wesentlich besser ist, als er aufgrund seiner Rahmenbedingungen sein dürfte, verpflichtete ihn als Berater. AZ-Manager Robert Eenhorn, früher Spieler in der Baseball-Profiliga MLB aktiv, stellte den Kontakt her. "Er wusste, dass ich fußballverrückt bin", sagt Beane.

Beane hat es zu großem Ruhm gebracht, weil er die A's, die eigentlich zu wenig Geld haben, um konkurrenzfähig zu sein, regelmäßig in die Play-offs führt, seit er 2002 ihr Manager wurde. Er hat Baseball revolutioniert, weil er seine Spieler nur noch nach bestimmten statistischen Kriterien aussuchte - und aus Namenlosen oder Verschmähten Sieger machte. Bekannt gemacht hat dies das Buch "Moneyball", noch bekannter der gleichnamige Kinofilm mit Brad Pitt als Beane.

Aber kann "Moneyball" im Fußball funktionieren? Kann daraus in den Niederlanden "Geldbal" werden? Eenhorn, vier Jahre bei den New York Yankees und den Los Angeles Angels aktiv, glaubt daran: "AZ hat sich für das Prinzip schon interessiert, bevor ich hierher kam. Billy ist es gelungen, die Lücke zu den großen Klubs zu schließen, indem er innovativ war." Beane suchte und fand billige und talentierte Spieler, indem er Daten über sie sammeln und auswerten ließ.

Eine ganz besondere Qualität

Beane hatte und hat Erfolg, weil er, wie er sagt, über eine ganz besondere Qualität verfügt: "Ich bin der dümmste Kerl in meinem Zimmer." Die ihn besser kennen, würden widersprechen, doch was Beane sagen will, ist: Er hinterfragt sich ständig. Als die anderen Klubs der MLB begannen, seine revolutionären Methoden abzukupfern, kam er mit etwas Neuem um die Ecke: Er holt seither bevorzugt Spieler, die unter anderem mehrere Positionen auf dem Spielfeld ausfüllen können.

Beane und Eenhorn glauben, dass die Nutzung von Daten, die sich auf einem Fußballplatz sammeln lassen, noch zu wenig in das Gesamtkonstrukt einer Fußballmannschaft einfließen. Beane gibt freilich zu, dass seine "Moneyball"-Prinzipien nicht so einfach auf Fußball zu übertragen sind. Das Spiel sei längst nicht so statisch wie Baseball, das weitgehend aus einer sich wiederholenden Standardsituation besteht. Fußball sei da viel fließender - und unberechenbarer.

Nach Alkmaar wird Beane nur ab und an mal kommen. Aber 2019, wenn sein Vertrag bei den A's ausläuft, da könne er sich gut vorstellen, für einen Fußball-Klub zu arbeiten, etwa den FC Arsenal, sagt er. Dass die Londoner schon so lange an Wenger festhalten, passt zu seiner Philosophie. Im Fußball, glaubt Beane, würden Trainer viel zu häufig entlassen: "Kein Plan, der unterbrochen wird, wird jemals erfolgreich sein."

AZ Alkmaar im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung