Star-Schiedsrichter plant Jobwechsel

Rodriguez will Trainer werden

SID
Samstag, 14.02.2015 | 12:14 Uhr
Marco Antonio Rodriguez leitete auch das WM-Finale 2014
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der ehemalige mexikanische Star-Schiedsrichter Marco Antonio Rodriguez strebt eine Trainerkarriere an. Der 41-Jährige pfiff die deutsche Nationalmannschaft beim historischen 7:1-Sieg im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien sowie das Skandal-Spiel Italien gegen Uruguay (0:1) mit der Beißattacke von Luis Suarez.

In seiner Heimat hat er ein entsprechendes Diplom erworben und sammelt nun erste praktische Erfahrungen. So hospitierte Rodriguez bei Diego Simeone, dem Meistertrainer von Atletico Madrid.

Rodriguez, der an den Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 teilgenommen und in Südafrika auch beim 4:0 des DFB-Teams gegen Australien die Leitung hatte, war im vergangenen Jahr zurückgetreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung