Afrika-Cup

Ghana und Elfenbeinküste weiter

SID
Sonntag, 01.02.2015 | 22:31 Uhr
Ghana ist beim Afrika-Cup ins Halbfinale eingezogen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der Augsburger Rahman Baba kann mit Ghana beim Afrika-Cup weiter vom Titel träumen, für den Mönchengladbacher Ibrahima Traoré beginnt dagegen wieder der Bundesliga-Alltag. Der viermalige Afrikameister Ghana setzte sich im Viertelfinale gegen Außenseiter Guinea und Traoré mit 3:0 (2:0) durch und zog ins Halbfinale gegen Gastgeber Äquatorialguinea ein.

Auch der Bremer Cedrick Makiadi steht mit der Demokratischen Republik Kongo unter den letzten Vier. Nach dem 4:2 (0:0) im Bruderduell gegen den Kongo wartet am Donnerstag als Gegner entweder die Elfenbeinküste oder Deutschlands WM-Achtelfinalgegner Algerien.

Für Babas Ghanaer sorgten Christian Atsu (4.) und Kwesi Appiah (44.) schon vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Die letzten leisen Hoffnungen von Traoré und Co. beendete Atsu mit seinem zweiten Tor des Tages (61.). In der Nachspielzeit sah zudem Guineas Torwart Naby Yattara nach einer Notbremse Rot.

Umstrittener Elfmeter-Pfiff

Makiadis Team hatte am Samstag große Moral bewiesen. Die Mannschaft des einst bei Tennis Borussia Berlin spielenden Trainers Jean-Florent Ibengé kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zurück.

Wilfried Bony von Manchester City schoss die Elfenbeinküste mit seinem Doppelpack (26./68.) bereits zum zehnten Mal in die Runde der letzten Vier. El Arbi Hillel Soudani sorgte in der 51. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Nachspielzeit machte Gervinho (90.+4) alles klar.

Äquatorialguinea drehte gegen den früheren Titelträger Tunesien einen Rückstand und gewann 2:1 nach Verlängerung (1:1, 0:0). Allerdings war der Elfmeterpfiff vor dem Ausgleich in der Nachspielzeit höchst umstritten. Zudem wurde Tunesiens Torhüter Aymen Mathlouthi vor der Ausführung mit Laserpointern geblendet. Auch pfiff der Schiedsrichter die Begegnung vor Ablauf der angezeigten Nachspielzeit ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung