Shaq: "Podolski wichtig für Wechsel"

SID
Dienstag, 13.01.2015 | 11:16 Uhr
Xherdan Shaqiri hält große Stücke auf Lukas Podolski
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In Mailand könnte schon bald ein neues Traumduo mit Bayern-Vergangenheit entstehen, denn kürzlich wechselten Lukas Podolski und Xherdan Shaqiri zu Inter. Dass Letzterer seinen Weg in zu Inter gefunden hat, ist nicht zuletzt dem Ur-Kölner zu verdanken.

"Seine Präsenz war wichtig für meinen Wechsel. Dass so ein bedeutsamer Spieler hier ist, hat mich beeinflusst", berichtete Shaqiri vielsagend nach seiner Vertragsunterzeichnung.

Bislang standen die beiden Neuzugänge allerdings noch nicht gemeinsam auf dem Platz, da Shaqiri bei Podolskis starkem Heim-Debüt gegen Genua wegen Trainingsrückstand nicht zum Einsatz kam.

Doch bald könnte bei Inter mit Shaqiri und Podolski eine gefährliche Flügelzange für Furore sorgen. Zumindest für Podolski sind die italienischen Medien schon jetzt voll des Lobes. "Er behandelte jeden Ball wie ein Lehrer. So lange er Benzin im Tank hat, überragt er als Spieler von großer Klasse", so die "Corriere dello Sport".

Trotzdem muss Roberto Mancini eine schwierige Entscheidung treffen: Der Trainer darf nur einen der beiden Verstärkungen für die Europa League nachmelden. "Wir werden es mit Vernunft lösen, wir haben 15 Tage Zeit das zu tun."

Xherdan Shaqiri im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung