Fussball

"Fast zehn Mal in den Kopf gestochen"

SID
Yousuf Kargar wurde Opfer eines brutalen Mordanschlags
© getty

Der afghanische Nationaltrainer Yousuf Kargar schwebt nach einem brutalen Mordanschlag in Lebensgefahr. "Nach Informationen der Ärzte wurde ihm fast zehn Mal in den Kopf gestochen", sagte sein Bruder Haaroon Kargar.

Haroon Kargar berichtete gegenüber dem TV-Sender "ToloNews": "Er ist in einem kritischen Zustand. Er hat mehrere Wunden am Kopf und liegt auf der Intensivstation."

Der 54-Jährige, der seit zwölf Jahren Nationaltrainer ist, wurde am Samstagabend in Kabul von bisher Unbekannten überfallen.

Sie stachen mit Messern auf ihn ein, dabei soll er auch Verletzungen am Rücken erlitten haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung