Juristischer Erfolg nach Zwangsabstieg

Wilhelmshaven siegt vor Gericht

SID
Dienstag, 30.12.2014 | 12:13 Uhr
Der SV Wilhelmshaven trägt seine Heimspiele im Jadestadion aus
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Bundesliga
FC Bayern München -
Bayer 04 Leverkusen (Highlights)
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Bundesliga
Hamburger SV -
FC Augsburg (Highlights)
Bundesliga
TSG Hoffenheim -
SV Werder Bremen (Highlights)
Serie A
Juventus -
Cagliari
Bundesliga
1. FSV Mainz 05 -
Hannover 96 (Highlights)
Bundesliga
VfL Wolfsburg -
Borussia Dortmund (Highlights)
Bundesliga
Hertha BSC -
VfB Stuttgart (Highlights)
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Bundesliga
6 um 6 (1. Spieltag)
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Bundesliga
FC Schalke 04 -
RB Leipzig (Highlights)
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Bundesliga
SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (Highlights)
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Bundesliga
Borussia M’gladbach -
1. FC Köln (Highlights)
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen -
TSG Hoffenheim
Bundesliga
Eintracht Frankfurt -
VfL Wolfsburg
Bundesliga
FC Augsburg -
Borussia M’gladbach
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

1:0 für "David" Wilhelmshaven gegen "Goliath" FIFA: Im Streit um seinen vom Fußball-Weltverband angeordneten Zwangsabstieg aus der Regionalliga Nord hat der SV Wilhelmshaven einen möglicherweise auch international bahnbrechenden juristischen Sieg errungen. Das Oberlandesgericht Bremen gab einer Klage des mittlerweile sechstklassigen Vereins gegen den Norddeutschen Fußball-Verband und indirekt auch die FIFA statt. Allerdings wurde eine Revision beim Bundesgerichtshof ausdrücklich zugelassen. Der Verband kündigte bereits am Dienstag an, diese Option zu nutzen.

In der schriftlichen Begründung des Vorsitzenden Richters heißt es, eine derartige Zwangsmaßnahme sei nicht durch das europäische Arbeitsrecht gedeckt. Streitpunkt ist die Höhe einer Ausbildungsentschädigung für den ehemaligen Wilhelmshavener Spieler Sergio Sagarzazu. Für den Argentinier, der auch einen italienischen Pass besitzt, sollten die Niedersachsen rund 150.000 Euro an zwei argentinische Klubs zahlen, bei denen Sagarzazu als Jugendlicher aktiv war.

"Die Höhe dieser Summe für einen Spieler, der gerade einmal 18 Monate bei uns war, haben wir immer für unverhältnismäßig gehalten. Wir sind dem Gericht dankbar dafür, dass es sich mit der nötigen Tiefe mit dieser Problematik beschäftigt hat", sagte Wilhelmshavens Vereinsjurist Harald Naraschewski dem "SID".

Zahlungen diskriminierend

In der Urteilsbegründung heißt es dazu: "Solche Entschädigungen sind bislang durch Eventualitäts- und Zufallscharakter gekennzeichnet. Sie müssen sich an den tatsächlich angefallenen Ausbildungskosten und nicht am Marktwert des fertigen Spielers orientieren." Zudem, so wird weiter ausgeführt, seien entsprechende Zahlungen diskriminierend: "Auch Arbeitgeber müssen ein Recht darauf haben, Arbeitnehmer nach Maßgabe der Bestimmungen über die Freizügigkeit einzustellen."

"Wir nehmen diese Entscheidung mit Unverständnis zur Kenntnis", sagte NFV-Präsident Eugen Gehlenborg: "Das Urteil des Oberlandesgerichts steht im Gegensatz zu der bisherigen Rechtsprechung der zuständigen Sportgerichte und des Landgerichtes Bremen."

Der Tabellendritte der Landesliga Weser-Ems hatte vor den Verbandsgerichten und auch vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS zuvor eine ganze Serie von Niederlagen einstecken müssen, sich danach aber an das Landgericht Bremen gewandt. Auch dort unterlagen die Norddeutschen in erster Instanz.

Dass nun das OLG die erstinstanzliche Entscheidung entscheidend abänderte, erfüllte Klubanwalt Naraschewski mit Genugtuung: "Die FIFA und auch der CAS haben uns als kleinen Verein aus Deutschland nie wirklich ernst genommen. Und der Deutsche Fußball-Bund hat alles, was aus der Schweiz kam, einfach nur durchgereicht."

Unterstützung vom DFB

Der norddeutsche Regionalverband hat nach Zustellung des schriftlichen Urteils einen Monat Zeit, in Revision zu gehen und wird dies nach Einschätzung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auch tun. "Wir unterstützen den Norddeutschen Fußball-Verband bei seinem Gang vor den Bundesgerichtshof, denn wir sehen das Urteil sehr kritisch", erklärte der zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch. Mit einem letztinstanzlichen Urteil ist aber frühestens Ende kommenden Jahres zu rechnen.

Allerdings war der einstige Zweitligist am Ende der vergangenen Saison auch sportlich aus der Regionalliga Nord abgestiegen, für Naraschewski jedoch kein Grund, auf mögliche Schadenersatzforderungen zu verzichten: "Es war sehr knapp, am Ende fehlte nur ein Punkt. Zudem wussten die Spieler seit Monaten vom Zwangsabstieg, da war die letzte Motivation nicht immer da."

Aus wirtschaftlichen Gründen erhielt der SVW in der Folge keine Lizenz für die Oberliga Niedersachsen und wurde stattdessen in die Landesliga Weser-Ems eingestuft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung