Neun Festnahmen in Bulgarien

SID
Mittwoch, 10.12.2014 | 20:48 Uhr
Das Innenministerium Bulgariens greift wegen Manipulationsverdacht durch
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Das bulgarische Innenministerium greift gegen Manipulation im Fußball durch. Neun Verdächtige, darunter auch einige Erstliga-Profis, wurden laut des Ministeriums am Mittwoch verhaftet. Namen wurden nicht veröffentlicht, Medienberichten zufolge soll es sich aber unter anderem um Nationalspieler Alexander Tuntschew (ZSKA Sofia), Martin Kamburow (Lokomotiw Plowdiw) sowie Kiril Kotew (Tschernomore Warna) handeln.

Bulgariens Fußball kämpft seit mehreren Jahren mit Korruptionsverdächtigungen. Die Europäische Kommission warf den Behörden auch schon Untätigkeit bei der Eindämmung von Spielmanipulationen vor.

Lokomotiw-Direktor Atanas Usunow spielte die Anschuldigungen rund um seinen Klub herunter: "Lokomotiw Plowdiw kann nicht in Spiel-Manipulationen verwickelt sein. Ich denke, dass sich diese Untersuchung mit alten Dingen beschäftigt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung