Streit um Auswertung des Korruptionsberichts

Einspruch von Garcia abgewiesen

SID
Dienstag, 16.12.2014 | 14:45 Uhr
Michael Garcia glaubt, dass sein Bericht fehlerhaft ausgewertet wurde
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die FIFA-Berufungskommission hat den Einspruch von Chefermittler Michael Garcia gegen die angeblich fehlerhafte Auswertung des umstrittenen Korruptionsbericht zurückgewiesen.

Die Kammer unter dem Vorsitz von Larry Mussenden erklärte die Berufung für "unzulässig", da der angezweifelte Bericht des deutschen Chefethikers Hans-Joachim Eckert keinen "Entscheid" darstelle "und folglich weder rechtsverbindlich noch anfechtbar" sei.

Der frühere US-Bundesanwalt Garcia hatte als Chef der Untersuchungskammer der Ethikkommission in den vergangenen Jahren einen Bericht zu den WM-Vergaben 2018 an Russland und 2022 an Katar erstellt.

FIFA-Experte Kistner: "Ultimative Bankrotterklärung"

Eckert, Vorsitzender der rechtsprechenden Kammer, kam in seiner Auswertung des "Garcia-Reports" zu dem Schluss, es lägen nicht hinreichend Korruptionsbeweise für eine Neuvergabe vor. Garcia hatte anschließend öffentlichkeitswirksam Einspruch eingelegt und damit große Zweifel an Eckerts Schlussfolgerung aufkommen lassen.

Berufungskommission: Stellungnahme enthält keine Sanktionen

"Die genannte Stellungnahme ist weder an eine noch an mehrere Einzelpersonen gerichtet und enthält folglich keine Sanktionen gemäß dem FIFA-Ethikreglement", teilte die Berufungskommission mit.

Garcias Bericht stelle zudem "keinen Schlussbericht" dar. "Der Bericht nennt weder Regelverstöße einer beschuldigten Person noch irgendeinen Antrag an die rechtsprechende Kammer zur Bestrafung der beschuldigten Person", heißt es weiter.

Mit der Entscheidung ist Eckerts Bericht zwar nun gefestigt, die Frage, ob er Garcia angemessen wiedergegeben hat, bleibt aber unbeantwortet. Derzeit wird der Garcia-Report erneut ausgewertet und soll eventuell dem FIFA-Exekutivkomitee, das am Mittwoch und Donnerstag in Marokko tagt, vorgestellt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung