Roberto Carlos über das DFB-Team und den Ballon d'Or

"Deutschland lebt vom Momentum"

Von SPOX
Dienstag, 23.12.2014 | 21:07 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Real-Legende Roberto Carlos spricht Klartext: Geht es nach dem vor kurzem zurückgetretenen Trainer von Sivasspor, darf der Ballon d'Or nicht an Manuel Neuer gehen. Auch die deutsche Nationalmannschaft sei nicht so überlegen, wie es bei der WM schien - und werde von den Brasilianern bald wieder eingeholt.

"Nach der WM hat jeder gesagt, dass Deutschland so überlegen sei. Ich würde das nicht sagen", legte der 41-Jährige gegenüber Omnisport los. Schließlich habe Brasilien schon "dreimal in Folge das Endspiel erreicht und war zwölf Jahre lang an der Weltspitze". Das DFB-Team habe "nur vor kurzem einen Titel gewonnen". Generell seien die Top-Teams wieder "mehr auf einem Level".

Als Beleg seiner These führte der ehemalige Außenverteidiger das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien an, bei dem der amtierende Weltmeister gegen seinen Finalgegner mit 2:4 verlor. "Man hat ja gesehen, was Argentinien mit ihnen gemacht haben. Sie waren so viel besser", erklärte Carlos, der zu dem Schluss kam: "Deutschland lebt von seinem Momentum, aber eher früher als später wird Brasilien zurückkommen und wieder Weltmeister sein."

"Die besten waren Cristiano, Messi und Neymar"

Auch für den deutschen Nationaltorwart Manuel Neuer hat der Brasilianer wenig übrig - zumindest, wenn es um die Auszeichnung als Weltfußballer geht. "Wir alle wissen, dass es sehr hart wäre, den Ballon d'Or einem Torwart zu geben", erklärte Carlos, der die Auszeichnung bei einem seiner drei Favoriten besser aufgehoben sähe. "Die drei besten Spieler des Jahres waren Cristiano (Ronaldo, Anm.d.Red.), Messi und Neymar."

Vor allem an CR7 führe in diesem Jahr kein Weg vorbei. "Ich bin ein großer Fan von Lionel Messi, aber Ronaldo war beeindruckender", schwärmte Carlos vom Superstar der Madrilenen. "Alles, was er momentan anpackt, gelingt ihm. Er war der beste Spieler des Jahres."

Auch für das "Phänomen" Neymar gab es lobende Worte vom 125-fachen Nationalspieler. Dennoch werde die Selecao auch mit dem Star des FC Barcelona nicht an die alte Stärke der Brasilianer anknüpfen können. "Es wird wohl kein Nationalteam mehr geben wie damals", erinnerte sich Carlos, "als ich mit Ronaldo, Ronaldinho, Rivaldo und Kaka gespielt habe".

Roberto Carlos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung