Auf Antrag von Solos Anwalt

Verhandlung von Solo verschoben

SID
Mittwoch, 05.11.2014 | 10:01 Uhr
Der Prozess um Hope Solo wird erst nächstes Jahr fortgesetzt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

US-Spielerin Hope Solo wird erst im kommenden Jahr wegen häuslicher Gewalt der Prozess gemacht. Nach einer Anhörung in Kirkland/Washington wurde die Verhandlung auf den 20. Januar verschoben, da Richter Michael Lambo einem Antrag von Solos Anwalt Todd Maybrown zugestimmt hat.

Dieser hatte gefordert, dass die beiden Opfer vor Gericht eidesstattliche Aussagen tätigen müssen. Zuvor hatten sie dies verweigert. Dies berichten US-Medien übereinstimmend.

Solo, Nationaltorhüterin in Diensten von Seattle Reign aus der NWSL, soll ihren 17-jährigen Neffen und ihre Schwester am 21. Juni bei einer Familienfeier geschlagen haben. Der 33-Jährigen drohen bis zu sechs Monate Haft. Vor der Verhandlung soll es am 6. und 14. Januar weitere Anhörungen geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung