UEFA befasst sich im Dezember mit Spiel zwischen Italien und Kroatien

Ermittlungsverfahren nach Krawallen

SID
Dienstag, 18.11.2014 | 15:48 Uhr
Wegen Krawallen beim Spiel gegen Italien drohen dem kroatischen Verband schwere Strafen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die UEFA hat ein Ermittlungsverfahren nach den Krawallen im EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Kroatien (1:1) am Sonntag eröffnet. Die Kontroll- und Disziplinarkommission wird sich mit dem Fall am 11. Dezember befassen. Dies teilte die UEFA am Dienstag mit.

Dem kroatischen Verband drohen schwere Strafen. Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen waren insgesamt 17 kroatische Rowdys im Spielort Mailand vorläufig festgenommen worden. Die Partie war in der Schlussphase für rund zehn Minuten unterbrochen worden, nachdem aus dem kroatischen Block zum wiederholten Mal Feuerwerkskörper aufs Spielfeld geschossen worden waren. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Gästefans immer wieder Gegenstände auf das Spielfeld geworfen.

Der kroatische Nationaltrainer Niko Kovac hatte sich für das Verhalten der Problemfans aus seiner Heimat entschuldigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung