Katar bietet sich für Afrika-Cup an

SID
Donnerstag, 13.11.2014 | 13:15 Uhr
Katars Verbandspräsident Hamad bin Khalifa bin Ahmed al-Thani will Afrika aushelfen
© getty
Advertisement
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Katar hat sich acht Jahre vor der Fußball-WM 2022 in seinem Golf-Emirat als kurzfristiger Ersatz-Gastgeber für die bevorstehende Afrika-Meisterschaft 2015 ins Gespräch gebracht.

"Wenn Katar offiziell gefragt wird, ist es zu jeder Hilfe bei der Ausrichtung des Afrika-Cups bereit", sagte Verbandspräsident Scheich Hamad bin Khalifa bin Ahmed al-Thani.

Er begründete seine Offerte mit den "engen Beziehungen zu Präsident Issa Hayatou (Kamerun) vom afrikanischen Kontinentalverband CAF. Für eine entsprechende Entscheidung geht Scheich Hamad von "Unterstützung durch alle Verbände im Weltfußball aus".

Die CAF sucht nach Marokkos Absetzung als Gastgeber der Afrikameisterschaft händeringend einen neuen Schauplatz für das ab Mitte Januar angesetzte Turnier. Marokko hatte eine Ausrichtung des Wettbewerbs zum geplanten Termin mit Hinweis auf die Ebola-Epidemie auf dem Kontinent abgelehnt und eine Verschiebung auf 2016 angeregt.

Novum in der Fußballhistorie

Die CAF strafte Marokko mit dem Entzug der Gastgeberrolle und dem Ausschluss der marokkanischen Mannschaft von dem Turnier ab.

Durch die Annahme von Katars Angebot würde die CAF für ein Novum sorgen: Erstmals in der Fußball-Geschichte fänden Meisterschaften eines Kontinents auf einem anderen Erdteil statt.

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist nicht gering: In der Kürze der Zeit könnten in Afrika nur wenige Länder ein Turnier vom Format des Afrika-Cups organisieren, doch die CAF ist dringend auf die eingeplanten Millionen-Einnahmen durch ihren bedeutendsten Wettbewerb angewiesen.

Katar wäre zu Jahresbeginn schon zum zweiten Mal Ersatz-Gastgeber für ein wichtiges Fußball-Turnier: 1995 sprangen die Araber kurzfristig als Ausrichter der Junioren-WM ein, nachdem Nigeria das Turnier wegen einer Cholera-Epidemie zurückgegeben hatte.

Die EM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung