FIFA-Boss Blatter weist Gerüchte zurück

WM 2022 "auf jeden Fall" in Katar

SID
Montag, 10.11.2014 | 20:07 Uhr
Sepp Blatter will die Vergabe der WM nicht überdenken
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Sepp Blatter hat am Montagabend in Berlin bekräftigt, dass die Endrunde der Weltmeisterschaft 2022 wie geplant in Katar ausgetragen wird.

"Die WM findet auf jeden Fall in Katar statt. Die Frage ist nur, ob im Winter oder Sommer", sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA am Rande der Weltpremiere des WM-Films "Die Mannschaft" mit den deutschen Weltmeistern in der Hauptrolle.

Am Sonntag hatten Gerüchte für Aufregung gesorgt, wonach der Schweizer in vertrauter Runde in Oslo erzählt haben soll, dass die übernächste WM aus unterschiedlichen Gründen auf keinen Fall in dem Emirat am Persischen Golf stattfinden werde. Die FIFA hatte noch am selben Tag klargestellt, dass sie nicht an der WM-Gastgeberrolle von Katar im Jahr 2022 zweifelt.

"Die von den Quellen aufgestellten Behauptungen sind unzutreffend. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 wird in Katar stattfinden", hatte der Weltverband auf "SID"-Anfrage mitgeteilt.

"Völliger Unsinn"

Das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass Blatter bei einem Dinner mit Fußball-Funktionären im vergangenen Oktober in Oslo davon gesprochen habe, dass die WM 2022 nicht in Katar stattfinde, weil die dortigen Machthaber den Terror des Islamischen Staates (IS) unterstütze.

"Das ist völliger Unsinn. Ich habe Katar niemals mit dem IS in Verbindung in gebracht", sagte Blatter in der deutschen Hauptstadt. Der FIFA-Boss übergab an der Spree DFB-Präsident Wolfgang Niersbach offiziell das goldene FIFA-Badge-Emblem, welches den WM-Pokal zeigt und nur vom amtierenden Weltmeister auf dem Trikot getragen werden darf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung