Freitag, 28.11.2014

Regierung beschließt Änderung

Fußball in China künftig Schulfach

Chinas Fußball soll mit neuen Strukturen und Methoden den Sprung in die erweiterte Weltspitze schaffen. Der Staatsrat machte die Förderung des Fußballs zur Regierungssache und übertrug die Nachwuchsförderung vom entmachteten Nationalverband auf das Erziehungsministerium.

Artikel zum Thema

Artikel zum Thema

Fußball in China soll künftig noch stärker gefördert werden
© getty
Fußball in China soll künftig noch stärker gefördert werden

Im Zuge der Reformen soll Fußball im Reich der Mitte künftig landesweit in immer mehr Schulen als Unterrichtsfach in den Regelstundenplan für zig Millionen Kinder und Jugendliche aufgenommen werden.

China spielt im Profi-Fußball entgegen seiner Entwicklung in vielen anderen Sportarten derzeit keine Rolle. Seine Nationalmannschaft ist in der Weltrangliste lediglich auf Platz 99 notiert. Bei seiner bislang einzigen WM-Teilnahme 2002 in Japan und Südkorea scheiterte China schon in der Vorrunde ohne Punkt und Tor.

Chinas Profiliga, die durch namhafte Trainer sowie alternde Stars auf einen Aufschwung hofft, leidet unter häufigen Manipulationsskandalen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kazuyoshi Miura lief mit 50 Jahren für Yokohama auf

50-Jähriger kommt in J-League zum Einsatz

Reinhard Grindel lobte die Arbeit der FIFA-Ethikkommission

Grindel warnt Infantino: "Völlig falsches Signal"

Gianni Infantino ist wegen der Kritik an den Arbeitsbedingungen in Katar unbesorgt

Infantino-Lob für gekühlte Helme und Handtücher in Katar


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 26. Spieltag

Primera Division, 24. Spieltag

Serie A, 26. Spieltag

Ligue 1, 27. Spieltag

Süper Lig, 22. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.