Aufregung um angebliche Blatter-Aussagen

FIFA: "WM 2022 findet in Katar statt"

SID
Sonntag, 09.11.2014 | 15:34 Uhr
Die FIFA stellt unmissverständlich klar, dass die WM in Katar stattfindet
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die FIFA rüttelt nicht an der WM-Gastgeberrolle von Katar im Jahr 2022. "Die von den Quellen aufgestellten Behauptungen sind unzutreffend. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 wird in Katar stattfinden", teilte die FIFA auf "SID"-Anfrage mit und reagierte damit auf eine Meldung im Nachrichten-Magazin "Der Spiegel".

Dieses berichtet in der Montagausgabe, dass Blatter selbst bei einem Dinner mit Fußball-Funktionären im vergangenen Oktober in Oslo davon gesprochen habe, dass die WM 2022 nicht in Katar stattfinde, weil das Emirat am Persischen Golf den Terror des Islamischen Staates (IS) unterstütze. Die FIFA stellte klar: "Nicht im Ansatz hat der FIFA-Präsident Katar mit dem IS in Verbindung gebracht."

Laut des Weltverbandes seien an jenem Abend unter anderem über das Projekt "Handshake for Peace" - eine gemeinsame Initiative des norwegischen Verbandes, des Nobel Peace Centers und der FIFA - sowie das bevorstehende EM-Qualifikationsspiel zwischen Norwegen und Bulgarien gesprochen worden. Blatter war auf Einladung des norwegischen Verbandes Ehrengast bei dieser Partie.

Thema Katar nur am Rande erwähnt

Das Thema Katar und WM 2022 sei nur "am Rande" erwähnt worden, so die FIFA: "Es ging dabei um die Spieldaten, da es derzeit Gespräche darüber gibt, wann das Turnier im entsprechenden Kalenderjahr am besten auszutragen ist. Auch der Emir wurde erwähnt, der den FIFA-Präsidenten einige Tage zuvor in Zürich besucht hatte."

Laut Weltverband berichtete der FIFA-Chef, "wie er dem Emir zu den deutlichen Worten gratuliert hatte, die dieser tags zuvor bei einem Staatsbesuch in Deutschland in Anwesenheit von Kanzlerin Angela Merkel gefunden hatte". Auf die Frage eines Journalisten, ob Katar den Islamischen Staat finanziere, "habe der Emir dies beim Besuch in Deutschland mit deutlichen Worten dementiert". Dafür habe Blatter dem Emir in Zürich Lob gezollt und dies beim Tischgespräch in Oslo erwähnt, so die FIFA.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung