Blitzlichter aus Europa

Flirt-Nachhilfe für Ryan Gosling

Von SPOX
Montag, 10.11.2014 | 18:28 Uhr
"Baby take off your coat, real slow"
© youtube
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Während man in Italien Spiele im römischen Kolosseum plant, gehen die Engländer am neu entdeckten Charme von Samuel Eto'o zu Grunde. Ex-Oasis-Frontmann zerstört die Gitarre einer United-Legende und in Spanien werden im Zuge der Internationalisierung jetzt sogar schon Nachnamen übersetzt. Die Blitzlichter aus Europas Topligen.

Serie A

Von Oliver Birkner

70 des Spieltags: Soeben hat sich Carlos Tevez gedreht. Er entledigt sich in der eigenen Hälfte eines Gegenspielers. Dann rennt Carlos. 20 Meter, 30. Schneidet wie ein Messer durch die warme Parma-Butter. Carlos rennt. 40, 50, 60. Lässt ein Hütchen stehen, legt den Ball am nächsten vorbei. Hinter ihm hecheln einige Parma-Stangen in scheußlich erbsengrünen Gewändern. Carlos ist bei 70 Metern angekommen, das reicht nun aber auch. Er sieht auf und schiebt die Kugel leger rechts unten ein.

Ein Wahnsinnstor bei Juves 7:0-Demolierung der Gäste und eine nette Visitenkarte für Tevez' Rückkehr in die argentinische Nationalelf nach drei Jahren. Das Blatt "Marca" nannte den Treffer "maradoniano", in der Heimat feierte man den Stürmer als "Tevezdona". Naja, zu Dieguito besteht dann doch noch reichlich Platz nach oben, aber es war schlicht das genialste Tor seit der Eröffnung des Juventus Stadium Mitte 2011. Zuletzt siegte Juventus in der Serie A in dieser Höhe gegen Ascoli und bei den Torschützen wie Paolo Rossi oder Michel Platini ahnt man, dass es lange her ist - am 11. September 1983. Im Radio hieß es am Sonntag übrigens: "Juve mahlt die Heimspiele wie der Müller aus Grimms Märchen." Oder so ähnlich.

Zirkus des Spieltags: Der American Dream kennt keine Grenzen. Vom Tellerwäscher zum Millionär oder vom Stadio Olimpico ins Kolosseum. Dort, so schlug der Bostoner Presidente der Roma James Pallotta kürzlich vor, könnte man doch auch mal Kicken. Stimmt. Das Colosseo steht seit Jahrhunderten eh bloß unnütz hinter Touristen-Neppern in Gladiatorentrachten rum. Der Kultusminister äußerte Sicherheitsbedenken, und überhaupt würde die interne Arena gar keine offiziellen Maße für eine Fußball-Partie bieten.

Mit den Maßen sind Amerikaner jedoch nicht so pingelig, Mark Twain überlieferte die Länge nach einer Rom-Reise einst mit großzügig verschätzten 300 Metern. Pallotta mag nicht aufgeben und schwenkte als möglichen Spielort auf den Circus Maximus um. Partien gegen Topteams aus Europa sollen dort stattfinden, übertragen im Pay-TV weltweit, regte Pallotta an. Eventuell könnte man bei den Bayern nachfragen, die ihre Pilgerfahrt nach Rom jüngst gewiss erbaulich fanden. Bei 621 Metern Länge könnten womöglich fünf CL-Vorrunden-Kicks gleichzeitig stattfinden. Hoffentlich verrät Pallotta, Miteigner der Boston Celtics, niemand, dass ein Basketball-Court akkurat ins Pantheon passen würde.

Und sonst? Sechshundertzweiundzwanzig ist ausgeschrieben eine quälend lange Zahl. So viele Tage auf ein Ligator zu warten, gleichermaßen qualvoll. Stephan El Shaarawy hatte für Milan in der Serie A zuletzt am 24. Februar 2013 im Mailänder Derby getroffen - es folgten Verletzungen, Formtiefs und Stille um den "Pharao". Dem Sohn eines Ägypters (und für Silvio Berlusconi deshalb meist "der kleine Ägypter") gelang am Samstag bei Sampdoria endlich wieder ein Erfolgserlebnis, und der Außenstürmer brach daraufhin in Tränen der Erleichterung aus. Zur Belohnung erhielt der Pharao seine erste Länderspielnominierung seit Juni 2013 in der Hoffnung, sechshundertzweiundzwanzig nie wieder lesen zu müssen.

Serie A: Das schönste Tor im Juventus Stadium und Spiele im Colosseo

Premier League: Eto'o als Werbefachmann und hirntote Interviewer

Primera Division: Wenn aus "Bueno" "Good" wird und Piques endloses Aufwärmen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung