Suarez mit starkem Comeback

SID
Freitag, 10.10.2014 | 21:36 Uhr
Luis Suarez legte ein starkes Comeback für seine Nation hin
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Uruguays Stürmerstar Luis Suarez hat gut vier Monate nach seiner Beiß-Attacke bei der WM ein starkes Comeback in der Nationalmannschaft gefeiert. Der 27-Jährige war beim allerdings peinlichen 1:1 (0:0) in Saudi-Arabien maßgeblich am Tor der Südamerikaner beteiligt.

Ein Direktabnahme des Torjägers (47.) prallte vom Pfosten gegen das Bein eines saudischen Spielers und von dort ins Tor. In der 90. Minute gelang dem krassen Außenseiter Saudi-Arabien durch Naif Hazazi aber noch der Ausgleich.

"Ich bin glücklich, wieder dieses Trikot zu tragen. Das gibt mir so viel Freude, ich liebe dieses Trikot. Uruguay!!", twitterte Suarez nach Spielende. Der Stürmer ist zwar bis Ende 2015 für Pflichtspiele der Nationalelf gesperrt, in Freundschaftsspielen darf er aber mitwirken. Ab dem 25. Oktober kann "El pistolero" dann auch für seinen neuen Klub FC Barcelona auf Torejagd gehen.

Suarez war wegen seiner Beiß-Attacke im WM-Vorrundenspiel gegen den Italiener Giorgio Chiellini aus dem Verkehr gezogen worden. Am Dienstag bestreitet Uruguay im Oman einen weiteren Test.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung