Einführung von Videobeweis

Schiedsrichter-Boss mahnt zur Vorsicht

SID
Sonntag, 12.10.2014 | 13:52 Uhr
Massimo Busacca ist Chef der Schiedsrichter-Abteilung im Fußball-Weltverband
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Premier League
Live
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Live
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Live
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Live
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Massimo Busacca als Chef der Schiedsrichter-Abteilung im Fußball-Weltverband FIFA mahnt zur Vorsicht bei der möglichen Einführung des Videobeweises. "Wir müssen vorsichtig sein mit der Technik."

"Der Videobeweis ist nur dann sinnvoll, wenn man nach dem Betrachten der Bilder auch eine Entscheidung treffen kann", sagte der 45-Jährige aus dem Tessin der "Bild am Sonntag".

Weiter führte der Eidgenosse aus: "Also vor allem wie bei der Frage: Tor oder kein Tor. Aber in den meisten Fällen bewegen sich die Szenen, wie bei Fouls im Strafraum, in der Grauzone. Also Kontakt oder nicht Kontakt, was für einen Kontakt gab es? Da helfen manchmal auch keine TV-Bilder."

Blatter für Videobeweis

Ausgerechnet FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (78) hatte sich bei der WM in Brasilien im Sommer für den Videobeweis als Neuerung stark gemacht und sich für sogenannte "Challenges" ausgesprochen. Diese sollen die beiden Trainer (jeweils zwei pro Halbzeit) in Anspruch nehmen dürfen. Ähnliches wird zurzeit im Profitennis beim Hawk-Eye-System praktiziert.

Busacca lobte ausdrücklich das Verhalten der Spieler von Weltmeister Deutschland bei der WM-Endrunde in Brasilien: "Die deutsche Mannschaft hat bei der WM die Regelauslegung verstanden.

DFB-Team mit wenigen Fouls

Die DFB-Auswahl verübte in sieben Spielen nur rund 80 Fouls, bekam nur sechs Gelbe Karten. Man kann also auch um den WM-Titel spielen, wenn man sich korrekt verhält. Das Fair Play wurde von den Spielern sehr gut umgesetzt."

Als Grund sieht der FIFA-Schiri-Boss die Schulung der WM-Teilnehmer in Bezug auf die Regelauslegung der Referees: "Anhand von Beispielen, Videos und Erklärungen haben wir ihnen unseren Standpunkt klar erläutert. Auch mit Oliver Bierhoff waren wir schon vor Turnier-Beginn im Austausch. Wir hatten großen Erfolg mit vorbeugenden Maßnahmen wie den Infobesuchen bei den Teams in Brasilien."

Die Deutsche Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung