Real-Trainer schwärmt vom PSG-Star

Ancelotti: Guardiola verstand Ibra nicht

Von Adrian Franke
Dienstag, 14.10.2014 | 10:33 Uhr
Carlo Ancelotti hat eine hohe Meinung von seinem ehemaligen Superstar Zlatan Ibrahimovic
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Live
Benfica -
Belenenses
Primera División
Live
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti schwärmt rückblickend von Zlatan Ibrahimovic, gleichzeitig warnt er die Real-Verantwortlichen davor, ihm in seine Arbeit rein zu reden. Darüber hinaus gewährt er Einblick in die Transfers der Königlichen im Sommer.

Während Guardiola und Ibra in Barcelona überhaupt nicht miteinander klar kamen, gelangen dem Schweden unter Ancelotti bei Paris St.-Germain in 46 Spielen 53 Scorer-Punkte. "Viele Spieler haben mich überrascht, aber keiner mehr als Ibra", zitiert die "Marca" Ancelotti: "Er ist ein Spieler, mit dem man leicht umgehen kann, aber Guardiola wusste nicht, wie er tickt. Für mich ist er ein Siegertyp, er hat mir in Paris sehr geholfen."

Hilfe von außerhalb schätzt der Italiener dagegen nicht allzu sehr, vor allem wenn es um seine Aufstellung und die taktische Einstellung geht. In Richtung des Real-Präsidenten Florentino Perez erklärte er daher mahnend: "Ich habe einen Präsidenten, der intelligent genug ist, um seinen Trainer nicht zu fragen, auf einen bestimmten Spieler zu setzen. Wenn er mich darum bitten würde, könnte es sein, dass ich gehe."

Ancelotti über Di Maria: "Wollte sehr viel Geld"

Darüber hinaus äußerte sich Ancelotti über die beiden prominenten Abgänge des Sommers. Bei Angel Di Maria sei es um rein finanzielle Vorstellungen gegangen: "Er wollte sehr viel Geld und ging lieber woanders hin, um mehr zu verdienen. Ich fragte nach dem Einverständnis des Klubs, denn es gibt Momente, in denen man Nein sagen muss. Ich bin Trainer des Vereins und trainiere für den Verein, nicht für die Spieler."

Anders sei es bei Xabi Alonso vor dessen Wechsel zum FC Bayern abgelaufen: "Es war etwas anderes, weil er um seine Freigabe gebeten hatte, da er eine neue Herausforderung wollte und weil wir mit Kroos und James bereits Alternativen verpflichtet hatten. Kroos kann Xabis Nachfolger werden. Xabi hat uns nicht verraten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung