Aus Angst vor Ebola

Zweitligist schließt Spieler aus

SID
Freitag, 17.10.2014 | 20:50 Uhr
Aus Angst vor Ebola darf sich John Kamara (r.) vorerst nicht beim Team aufhalten
© getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Aus Angst vor dem Ebola-Virus hat der griechische Zweitligist Lamia FC seinen Nationalspieler John Kamara aus Sierra Leone vorerst von Spielen und Training ausgeschlossen.

Nach seiner Rückkehr vom Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup 2015 am vergangenen Mittwoch in Yaoundé gegen das von Volker Finke trainierte Kamerun (0:2) sei ihm vom Klub mitgeteilt worden, "dass ich mich in den nächsten zwei bis drei Wochen nicht bei der Mannschaft aufhalten soll", sagte Kamara der BBC.

Der Klub habe ihm geraten, entweder das Haus nicht zu verlassen oder zu seiner Familie zu reisen, berichtete Mittelfeldspieler John Kamara. Lamia FC sprach den Bann aus, obwohl bislang in Kamerun noch kein Ebola-Fall registriert wurde und Kamara seit mehr als einem Jahr nicht mehr in seiner Heimat war.

"Als wir in Kamerun waren, wurde jeden Morgen und Abend die Körpertemperatur gemessen", sagte der 26-Jährige, "ich habe meinem Verein auch angeboten, mich einem Gesundheitscheck zu unterziehen, obwohl ich überzeugt bin, dass ich nicht mit dem Ebola-Virus infiziert bin."

Kamara versteht Entscheidung nicht

Er verstehe deshalb die Entscheidung des Klubs nicht, müssse diese aber "respektieren". Über seine Zukunft in Lamia könne er nichts sagen, "ich muss erst mit meiner Familie und meinem Agenten sprechen".

Sierra Leone gehört neben Guinea und Liberia zu den drei am stärksten von Ebola betroffenen Ländern in Westafrika. Guinea und Sierra Leone sind noch in der Qualifikationsrunde zum Afrika-Cup aktiv. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sind bislang rund 4500 Menschen an Ebola gestorben, die Tendenz ist deutlich steigend.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung