Santos bleibt weiterhin gesperrt

SID
Donnerstag, 25.09.2014 | 14:59 Uhr
Fernando Santos wird weiterhin gesperrt sein
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der portugiesische Nationaltrainer Fernando Santos wird wohl die komplette EM-Qualifikation seines Teams verpassen. Wie die FIFA mitteilte, wurde der Einspruch des Portugiesen gegen seine Sperre abgelehnt. Dem 59-Jährigen bleibt jetzt noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS.

Nach dem WM-Achtelfinal-Aus der Griechen gegen Costa Rica hatte der damalige Griechenland-Coach die Schiedsrichter beleidigt und war dafür von der FIFA für acht Spiele gesperrt worden. Portugal bestreitet in der EM-Qualifikation insgesamt noch sieben Begegnungen.

Laut Medienberichten plant der portugiesische Verband FPF daher, einen Interimscoach zu verpflichten. Als Favorit auf den Posten gilt der momentane U20-Coach Ildio Vale.

Portugal ist mit einer 0:1-Niederlage gegen Albanien in die EM-Qualifikation gestartet. Das nächste Spiel der Iberer findet am 14. Oktober in Dänemark statt.

Fernando Santos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung